T

Trendwatch: Rosatöne

Die neue Saison hat so einige Trend für uns parat – mit einem der eindeutig unübersehbar ist, haben ich schon auf unserem „Kleinen Karo Guide“ gebliebäugelt und dieser Trend wird sicher noch öfter auf dem Blog vorkommen. This is Jane Wayne  hat mich gestern an einen anderen Trend erinnert: Rosatöne. Mit diesem Trend und mir sieht es wahrscheinlich etwas anders aus: Ich werde einfach mit dem nicht warm und auch wenn es eigentlich eine schöne Farbe ist, passt mir einfach nicht. Ich habe in der Zwischenzeit eine Menge Looks in Magazinen gesehen aber mein normales „ohhh!“ „ahhh!“ oder „wow!“ bleibt einfach aus: Die Farbe begeistert mich einfach nicht. Trotzdem muss ich zugeben dass manche Designs in Rosatönen gut aussehen, z.B. eine pastellrosa Jacke in Kombination mit ein Paar Jeans und einem netten gestrickten weißen Oberteil sieht in meinen Augen einfach gut aus.

Rosa Strickjacke

Wo glatte Rosatöne (d.h. ohne Struktur oder Print) für mich gar nicht geht ist in Sachen Schuhe oder Tasche – das wird mir dann einfach „too much“. Natürlich hängt es da auch von der Farbnuance ab – ein gedecktes Rosa kommt definitiv besser bei mir an als die Farbe in ihrer vollen Pracht. Dass genau ich das sage, ist eigentlich ein wunder: Meine Schwester kann davon ein Lied singen wie ich so als Kind mit der Farbe Rosa umgegangen bin. Ich habe unter der Devise: „Alles was Rosa ist gehört mir“ die ganze Familie in den Wahnsinn getrieben. Da musste auch mal das geliebte Tagebuch meiner Schwester daran glauben. Es hatte einfach „fälschlicherweise“ nicht nur grüne, gelbe und blaue Seiten sondern auch noch rosafarbene – die habe ich dann radikal ausgerissen. Ich wollte alles in Rosa haben, Barbie war meine Heldin und es störte mich richtig dass mein Ken „nur“ einen grauen Sportwagen gefahren ist . Wenn ich damals nicht so brav gewesen wäre, hätte ich sicher den Nagellack meiner Mutter zum Einfärben verwendet – aber ich war ein „artiges“ Kind. (btw. Ein grauenvolles Wort) Aber zurück zum Thema.Lilienporzellan

Während ich bei Kleidung nicht so begeistert bin, bin ich es aber bei Einrichtungsgegenständen. Vor allem dann, wenn es um Sachen rund um die „Küche“ geht. Ich denke das kommt weil ich von Klein auf das Lilienporzellan „Daisy“ geliebt habe und damit die Farbe einfach verbinde.

Aus diesem Grund hat auch unsere Küche einiges an Rosa Elementen und soll auch diesen Winter mehr dazu bekommen: Unsere Küche wird Pastell, aber psssst ☺ und wir bekommen Lilienporzellan … dazu passen würde wohl auch noch die Kitchen Aid, nicht?!

Kitchenaid

© Fotos Ottoversand

Sponsored Post

CategoriesAllgemein
Viktoria

"The History of the world is not the theatre of happiness. Periods of happiness are blank pages in it, for they are periods of harmony--periods when the antithesis is in abeyance." Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Ich bin 37 , wohne im Speckgürtel von Wien und betreibe diesen Blog seit 2009. Seitdem hat sich viel geändert. Heute schreibe ich um die Themen die mir am meisten am Herzen liegen, über die Geschichten die ich bisher erlebt habe, die Erfahrungen die ich sammeln durfte , die Menschen denen ich begegnet bin, gebe Tipps rund um meine Lieblingsthemen und mehr. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht mich immer weiter zu entwickeln, neues auszuprobieren und jede Angst zu überwinden die mich daran hindert ein erfülltes Leben zu führen. Ich bin hier um so viel mitzunehmen wie es geht und jeden Tag in diesem Paradies mit allen meinen Sinnen und Möglichkeiten zu erleben.

  1. HappyFace313 says:

    😀 Hellrosa finde ich schön – kommt allerdings ganz darauf an WO. Als Farbe an mir – zu hell, macht mich blass, als Accessoire, kombiniert mit etwas anderem – ja. Habe mich nach der Durchsicht der aktuellen Trends an zwei schöne alte Dinge erinnert, eine Handtasche und ein Seidencarré, die ich jetzt wieder aktivieren werde 🙂
    Die Daisy Tassen sind ganz zauberhaft 😉
    Schönen Tag und liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.