S

Südtirol wandern – 1000 Stufen Schlucht

Erschöpft lasse ich mich auf die Wiese fallen und starre die Berge an – „Hallo Südtirol!“ Die Landschaft ist von Grün bis Gelb in den verschiedensten Farben ummantelt, die Natur zeigt sich von ihrer schönsten Seite. Was ich sehe, kann ich kaum glauben. Es ist traumhaft. Das Farbenspiel das ich von hier oben, nach 1000 Stufen sehe, ist unvergesslich.

Herbst ist eine Zeit die oft viel zu schnell vorüber geht. Zumindest habe ich das Gefühl, dass der Herbst ruhig etwas länger sein könnte. Es ist die schönste Zeit um zu wandern und neue Landschaften zu erkunden. Als wir letztes Jahr bei unserem Italien Roadtrip unsere letzte Station in Südtirol angefahren sind, hatte ich noch gehofft dass das Wetter nicht so toll wird. Ich wollte ein paar Tage schlafen, aber als dann die Sonne in der Früh aufging, waren wir beide nicht mehr zu halten: Zumindest eine kleine Wanderung Wollten wir machen. Bekannt in Südtirol sind ja die Walwanderungen bei denen man gemütlich durch die Natur schlendern kann. Das war uns dann doch zu wenig und nach einer Beratung haben wir uns für die 1000 Stufen Schlucht entschieden. Ich – wie immer- im Glauben dass sicher jemand übertrieben hat – da wurde ich noch eines Besseren belehrt.


1000 Stufen Schlucht Wanderung

Ausgangspunkt für die Wanderung ist die Bergstation der Texelbahn in Partschins. Kaum oben angekommen gibt es eine Plattform von der man aus die ganze Schönheit der Meraner Berglanschaft sehen kann. Nach ein paar Höhenmetern kommt man zum Gasthof Giggelberg. Von dort aus geht der Meraner Höhenweg „weiter“ – einfach immer der Nummer 24 nachgehen. Am Weg hat man verschieden Gasthöfe zur Einkehr bis man die 1000 (eigentlich 998) Stufen Schlucht runter und wieder raufgehen muss. Dabei ist es wichtig Stecken mitzuhaben, wie ich finde. Vor allem wenn ihr eure Knie schonen müsst. Beim raufgehen wurde es richtig anstrengend und ich dachte ich schaffe es nicht. Aber jeder Meter auf diesem Weg zahlt sich aus – die Landschaft lässt einen schnell vergessen welche Anstrengungen man machen muss. Über den Berweg 10 kommst du dann zur Seilbahn Unterstell Naturns. Unten wartet dann der Bus auf einen mit dem man zur anderen Talstation fahren kann. Alles in allem eine wunderschöne Wanderung.

 

 

Infos zur Wanderung

Höhendifferenz: 305 m (Aufstieg 450m/ Abstieg 700m)
Routenlänge: 8200 m
Zeitdauer: 180 min
Schwierigkeit: 2/5
Kondition 3/5
Landschaft 5/5

Ich hoffe ich habe bald wieder die Gelegenheit Südtirol zu erleben – es war traumhaft!

 

CategoriesAllgemein
Viktoria

"The History of the world is not the theatre of happiness. Periods of happiness are blank pages in it, for they are periods of harmony--periods when the antithesis is in abeyance." Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Ich bin 37 , wohne im Speckgürtel von Wien und betreibe diesen Blog seit 2009. Seitdem hat sich viel geändert. Heute schreibe ich um die Themen die mir am meisten am Herzen liegen, über die Geschichten die ich bisher erlebt habe, die Erfahrungen die ich sammeln durfte , die Menschen denen ich begegnet bin, gebe Tipps rund um meine Lieblingsthemen und mehr. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht mich immer weiter zu entwickeln, neues auszuprobieren und jede Angst zu überwinden die mich daran hindert ein erfülltes Leben zu führen. Ich bin hier um so viel mitzunehmen wie es geht und jeden Tag in diesem Paradies mit allen meinen Sinnen und Möglichkeiten zu erleben.

  1. ilse says:

    Hallo Viktoria,
    diese herrlichen Fotos von Südtirol bedürfen trotz der wunderschönen Landschaft besonderer Foto Kunst und Fingerspitzengefühl, du machst das wirklich großartig; einfach vorbildlich, bewundere dich!
    Liebe Grüße Ilse

  2. Pingback:[Werbung] La Vimea Biotique Hotel veganes Hotel in Südtirol - Weibi.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.