P

Präsentation Monir Jewellery

Schon vor einigen Wochen hat Schmuckdesignerin Monir Kienzl zur Präsentation in das Hotel Das Triest geladen und ihre wunderschönen Schmuckstücke präsentiert. Seitdem muss ich vor allem an einen Ring denken der mir wirklich sehr gut gefallen hat – ausgefallen und wunderschön – mehr dazu etwas später.

Verkauft werden die in kunstvoller Handarbeit, zeitlosen, einzeln gefertigten Schmuckstücke in New York, München, Wien und natürlich auch online. Dabei erkennt man ein Stück von Monir Jewellery schon ohne es gesehen zu haben, wohl daran wie es benannt ist: Pragmatisch mit einer Kombination aus einer Ziffer und einen Buchstaben. Die Schmuckstücke zeichnen sich aber durch minimalistischem und unverwechselbaren feminin-eleganten Design. Mir persönlich gefallen vor allem die großen skulptural-klaren Formen der Ringe die sie entwirft. Auch die Eheringe sind wunderschön, habe Chrakater und Bewegung – wer sich meinen Verlobungsring angesehen hat weiß dass ich nicht unbedingt auf kreisrunde Ringe stehe – und Monir Kienzl macht auch diese Art von Schmuck – mit , wie ich es nenne, etwas mehr Eigenleben und positiver Energie. Einfach wunderschön!

Wer auf der Suche nach einem schönem Geschenk, einem Verlobungsring, Eherringe oder der Morgengabe ist – ist sicher hier richtig . Nur so ein kleiner Wink für alle die bald heiraten 😉

© Copyright: Sandra Schlager
© Copyright: Sandra Schlager

Wir haben auch ein kleines Geschenk bekommen – einen süßen Ring der mich jetzt ständig begleitet – passt perfekt!

Monir-Jewellery-Presentation - 18

Hier noch ein Wordrap mit MONIR

Inspiration?
Die Natur mit Ihrer Farb- und Formenvielfalt. Kunst. Menschen. Städte.


Lieblingsschmuckstück?
Medaillon mit dem Bild meiner Tochter


Lieblingsmaterial?
925 Sterling Silber


Lieblingswerkzeug?
Am liebsten löte ich wegen dem Feuer, das dabei im Spiel ist…


Unentbehrlichstes Schmuckstück?
Ehering. Wegen der schönen Erinnerungen an meine Hochzeit und diesen ganz besonderen Tag.
Hier noch ein paar Imagebilder :

© Imagebilder: Andreas Balon

CategoriesAllgemein
Viktoria

"The History of the world is not the theatre of happiness. Periods of happiness are blank pages in it, for they are periods of harmony--periods when the antithesis is in abeyance." Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Ich bin 37 , wohne im Speckgürtel von Wien und betreibe diesen Blog seit 2009. Seitdem hat sich viel geändert. Heute schreibe ich um die Themen die mir am meisten am Herzen liegen, über die Geschichten die ich bisher erlebt habe, die Erfahrungen die ich sammeln durfte , die Menschen denen ich begegnet bin, gebe Tipps rund um meine Lieblingsthemen und mehr. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht mich immer weiter zu entwickeln, neues auszuprobieren und jede Angst zu überwinden die mich daran hindert ein erfülltes Leben zu führen. Ich bin hier um so viel mitzunehmen wie es geht und jeden Tag in diesem Paradies mit allen meinen Sinnen und Möglichkeiten zu erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.