„Heute ist ein perfekter Tag um damit zu beginnen deine Träume zu leben“

So simpel dieses Zitat auch ist, so schwer ist es manchmal die eigenen Träume zu leben – nicht weil sie nicht machbar wären, sondern oft hat man Angst vor den Konsequenzen, des möglichen Scheiterns, der Unwissenheit & Unsicherheit die womöglich hinter so einem Traum stecken. Und trotzdem sollte man sich die Frage jeden Tag aufs neue stellen ob es nicht doch den einen oder anderen Traum gibt der es Wert ist diese Ängste, Konsequenzen und Unsicherheiten auf sich zu nehmen. Ganz einfach aus dem simplen Grund dass wir alle nur einmal leben, dass wir solange wir bedacht mit dem Leben umgehen es schon gut zu uns sein wird und wenn nicht es solange wir es bewusst machen meistens auch rechtzeitig reagieren können um wirklich schlimme Konsequenzen zu vermeiden – und wenn sie dann doch kommen, dann wird man die auch irgendwie meistern.

Allen voran sollte man sich aber einfach bewusst machen was auf einem zukommen kann, ohne es Schwarz oder Weiss zu malen- nicht zu emotional  sondern recht pragmatisch – dann kann schon mal nicht so viel schief gehen. So sehe ich das zumindest. Wir wissen alle, dass man für die Träume auch manchmal einfach Glück braucht – das kommt schon- dieses Vertrauen an das Leben braucht man.

Ich glaube wir sind uns allen unseres Lebens bewusst, aber manchmal lassen wir uns etwas zu sehr von uns selbst einschüchtern – ja, von uns selbst – denn wir sind die, die Meinungen anderer ankommen lassen, jene die in ihrer Kreativität mehr Fehler im System finden als jede andere…

Man muss ja nicht das Leben auf den Kopf stellen oder gar alles hinschmeissen um seine Träume zu leben – manchmal sind sie ja greifbar, wir vergessen nus dass wir sie haben.. die Träume.. und vergessen dass jeder Tag ein perfekter Tag ist um sie zu leben oder ein Stück erlebbarer zu machen…

Also einfach mal ausprobieren

 

CategoriesAllgemein
Viktoria

"The History of the world is not the theatre of happiness. Periods of happiness are blank pages in it, for they are periods of harmony--periods when the antithesis is in abeyance." Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Ich bin 37 , wohne im Speckgürtel von Wien und betreibe diesen Blog seit 2009. Seitdem hat sich viel geändert. Heute schreibe ich um die Themen die mir am meisten am Herzen liegen, über die Geschichten die ich bisher erlebt habe, die Erfahrungen die ich sammeln durfte , die Menschen denen ich begegnet bin, gebe Tipps rund um meine Lieblingsthemen und mehr. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht mich immer weiter zu entwickeln, neues auszuprobieren und jede Angst zu überwinden die mich daran hindert ein erfülltes Leben zu führen. Ich bin hier um so viel mitzunehmen wie es geht und jeden Tag in diesem Paradies mit allen meinen Sinnen und Möglichkeiten zu erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.