F

Flamenco Landscape of its Soul – Gilles Larrain

Flamenco love – Wer schon einmal zusehen konnte wie jemand gut Flamenco tanzt, der ist meistens komplett von den Socken – Ich inklusive, obwohl ich wohl des öfteren schon dabei war, aber es fasziniert. Dieser Tanz hat viel Ausdruck, Stolz, ist bestimmend und ist gleichzeitig weich und sehr weiblich so dass man nicht aus dem Staunen herauskommt wenn man mal die Möglichkeit hat live dabei zu sein. Der Gesang ist für viele Nicht-Andalusier etwas gewöhnungsbedürftig, aber er gehört wie die Gitarre einfach dazu. In Andalusien ist Flamenco wie wohl bei uns der Walzer – fast jeder kann es, wobei mit dem Unterschied dass es auch die Kinder beherrschen – und das so, dass wenn sich so ein kleines Mädchen positioniert, den Körper anspannt, den Rücken durchdrückt und die Hände hochhält, man das Gefühl hat sie wäre 10 meter gewachsen – stolz, anmutig und bereit einem zu zeigen, was es heißt Flamenco zu tanzen und Andalusierin zu sein – olé!

Meiner Meinung nach gehört Flamenco nach dem Tango wohl zu den ausdruckstärksten Tänzen und vor allem auch zu den meditativsten – wenn man so jemanden zusieht, so hat man nicht nur das Gefühl er/sie sei nicht von dieser Welt  sondern dass er/sie auch garnicht mehr da ist sondern geistig während dem Tanz in einem ganz anderen Universum verweilt.

Gilles Larrain, Fotograf aber auch Flamenco Gitarrist der in Soho sein Studio hat hat 1983 eine Reise nach Andalusien für das GEO Magazin gemacht. Dabei sind einige Fotos enstanden, die teilweise umwerfend sind. Hier eine kleine Auswahl – mehr findet ihr unter Behance.net

 

Olivenbaum Gilles Larrain Sevilla 1983
Olivenbaum Gilles Larrain Sevilla 1983
Sara Erdes Gilles Larrain
Sara Erdes Gilles Larrain
Guilles Lerrain Mario Maya Sevilla 1983
Guilles Lerrain Mario Maya Sevilla 1983
La Repompa, Raque</a data-recalc-dims=
La Repompa, Raquel and Luis Heredia Gilles Larrain Studio 1996
Guilles Lerrain Fernanda Romero Sevilla 1983
Guilles Lerrain Fernanda Romero Sevilla 1983
Guilles Larrain Potito</a data-recalc-dims=
Guilles Larrain Potito Changuito la Carboneria Sevilla 1983

 

(via: Behance.net)

CategoriesAllgemein
Viktoria

"The History of the world is not the theatre of happiness. Periods of happiness are blank pages in it, for they are periods of harmony--periods when the antithesis is in abeyance." Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Ich bin 37 , wohne im Speckgürtel von Wien und betreibe diesen Blog seit 2009. Seitdem hat sich viel geändert. Heute schreibe ich um die Themen die mir am meisten am Herzen liegen, über die Geschichten die ich bisher erlebt habe, die Erfahrungen die ich sammeln durfte , die Menschen denen ich begegnet bin, gebe Tipps rund um meine Lieblingsthemen und mehr. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht mich immer weiter zu entwickeln, neues auszuprobieren und jede Angst zu überwinden die mich daran hindert ein erfülltes Leben zu führen. Ich bin hier um so viel mitzunehmen wie es geht und jeden Tag in diesem Paradies mit allen meinen Sinnen und Möglichkeiten zu erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.