Wie ihr wisst probiere ich eine Menge Dinge aus. Mir ist meine Gesundheit wichtig und vor allem habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Alternativmedizin mir meistens mehr hilft als die Schulmedizin. Ich bin dabei nicht radikal, sondern glaube dass man das schon als Gesamtes betrachten muss. Von Kinesiologie hatte ich bevor mich Irene Jakobi darauf gebracht hat, schon mal etwas gehört. Betonung auf  „etwas“. Was dann da eigentlich passiert wenn man so seinen Körper abfragt was er braucht, ist schon etwas seltsam am Anfang und etwas wird da auch mal recht spooky wenn man Fragen gestellt bekommt, die man nicht erwartet ( Gedanken wie“Ups? Mein Körper redet  gerne….“ sind keine Seltenheit) Das kann man in meinen Augen vorher nicht wirklich einschätzen. Wenn man dann mittendrin ist, ist man jedenfalls überzeugt: Der eigene Körper weiß definitiv was er braucht und ist dabei sehr ehrlich. Die Sitzungen bei Irene kann ich nur empfehlen. Meine Erfahrungen mit Kinesiologie sind zwar noch in den Kinderschuhen – aber ich habe mich selten bei jemanden so schnell gut aufgehoben gefühlt. Sie beschreibt sich selbst als „empathisch“ und da kann ich ihn nur zustimmen: Man hat das Gefühl sie spürt alle Schwingungen die man so hat. Bei ihr kann man loslassen und mal den Körper antworten lassen – das tut gut und werde ich sicher in Zukunft öfter machen. Denn er scheint doch mehr zu wissen als ich denke. 

Ich durfte Irene einige Fragen stellen und habe dabei mal wieder einiges gelernt. Vor allem das mit dem entspannen, sollte ich mir wohl zu Herzen nehmen – Enjoy!

1. Wie hilft Kinesiologie?

Kinesiolgie ermöglicht es Blockaden und Stress individuell auf den unterschiedlichen Ebenen (Körper, Psyche/Emotion, Biochemie) aufzuspüren und zu lösen. Oft haben haben Symptome ihren Ursprung auf mehrere Ebenen und lösen dort Blockaden aus, die über unterschiedliche Ansätze wie Touch for Health, Hyperthon X oder TCM ausgeglichen werden. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte des Körpers wieder aktiviert und das Immunsystem gestärkt. Eine Behandlung wird oft auch als befreiend und lösend empfunden, als ob man einen Sack Steine losgeworden wäre.

2. Wie bist auf die Idee gekommen, die Kinesiologie Ausbildung zu machen?

Ich hab selber bei meinen eigenen Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien sehr viel mit Kinesiologie gearbeitet und dadurch meine Beschwerden komplett in den Griff bekommen. Es war für mich immer eine sehr gute Ergänzung zu den schulmedizinischen Therapien bzw. hab ich damit auch teilweise Wege gefunden, wo ich sonst an Grenzen gestossen bin. Auf die Idee es auch selber zu lernen bin ich duch eine Freundin gekommen, die bereits eine Ausbildung zur Kinesiologin gemacht hat. Sie hat mich zu einem ihrere Seminare mitgenommen und da war mir nach den ersten 5 Minuten klar: Das möchte ich auch lernen.

3. Was findest du an dieser Arbeit besonders schön?

Dass ich Menschen helfen und sie ein Stück auf ihrem Weg begleiten kann. Es gibt nichts Schöneres, wenn mir meine Klienten berichten, dass eine Verbesserung ihrer Beschwerden/ Probleme stattgefunden hat oder eine Schwangerschaft geklappt hat. Das ist das schönste Geschenk. Ich liebe aber auch den Punkt in einer Sitzung, wo man gemeinsam mit dem Klienten den Kern für die vorliegende Thematik findet und diesen lösen kann.

4. Mit welchen Themen kommen die meisten Frauen zu dir?

Das ist sehr unterschiedlich. Ich arbeite ergänzend zum Ärzte-Team von Woman & Health rund um die Gynäkologen Dr. Johannes Seidel und Dr. Andreas Nather. Damit liegt der Schwerpunkt auch auf frauenspezifischen Themen. Ich begleite oft bei einem Kinderwunsch und während der Schwangerschaft. Aber auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten & Allergien, Narbenenstörungen oder ein Ausgleich von stressbedingten Beschwerden (Schlafstörungen, Kopfschmerzen, usw.) sind Themen, mit denen viele zu mir kommen. Das Schöne an der Kinesiologie ist, dass sie durch den ausgleichenden Ansatz vielseitig einsetzbar ist und man damit bei vielen unterschiedlichen Problemen erfolgreich helfen kann.

5. Welche Tipps hast du gerade für selbstständige Frauen, die häufig unter Druck stehen und unter Stress leiden?

Nicht auf sich selbst vergessen und sich selbst auch mal belohnen für das, was man erreicht hat. Man tendiert gerade in der Selbstständigkeit dazu non-stop zu arbeiten und übersieht die eigenen Energiereserven und den erreichten Erfolg. Hier kann schon helfen, dass man zB in der Früh etwas früher aufsteht und sein Frühstück in Ruhe isst, die Mittagspause ausserhalb des Arbeitsbereichs verbingt bzw. man versucht nicht daneben zu arbeiten. In der TCM liegt der Fokus auf einem guten, warmen Frühstück. Das gibt Kraft für den ganzen Tag, da es die Mitte bzw. das Erdelement stärkt. Das brauchen wir um Stress gut verarbeiten zu können und in der Kraft zu bleiben. Auch sich selber belohnen wenn man gewisse Meilensteine erreicht hat und den Erfolg entsprechend zu feiern hilft. Und natürlichen Auszeiten zur Regeneration, die man sich selber auch erlaubt.

6. Siehst du dich selbst als Vorbild für andere Frauen?

Ich versuche meinen eigenen Weg zu gehen und dabei authentisch zu bleiben. Durch die Kinesiologie bin ich viel bewusster geworden und setze mein Wissen natürlich auch bei mir selber ein.

7. Warum haben gerade Frauen häufig mit Stress zu kämpfen?

Ich denke viel liegt am eigenen Anspruch alles machen zu wollen und das auch noch perfekt. Frauen sind in der Regel sehr streng zu sich selber und haben oft mehrere Dinge wie Kindern, Job und Haushalt zu balancieren und unter einen Hut zu bringen. Da kommt man selber oft zu kurz, weil es am leichtersten geht bei sich selber einzusparen.

8. Welche Tipps kannst du uns geben um uns mehr zu entspannen?

Bewusste Auszeiten bzw. Pausen nehmen. Egal ob es nur der Kaffee ist, den man trinkt, ohne daneben die Mails zu checken oder durch Bewegung wie Laufen, Schwimmen oder Yoga dem Kopf eine Auszeit gönnt.
Hilfreich ist es auch am Abend nichts „Aufregendes“ mehr zu machen. Sprich Fachliteratur und noch drei Mails kurz vor dem Schlafengehen zu beantworten sollte man versuchen zu vermeiden. Lieber ein Roman lesen oder guter Film anschauen.
Entspannungsbäder (z.B. mit Lavendel) helfen auch beim Abschalten und zur Ruhe kommen oder sich auch bewusst mal etwas gönnen. Das kann von einer Massage bis hin zu einem guten Essen alles sein, was individuell zu einem passt und gefällt.

9. Was bedeutet für dich Frau- Sein?

Sich selbst so zunehmen wie man ist (auch mal mit etwas Humor) und die eigene Definition von Weiblichkeit zu leben

10. Wenn du dich mit einem Wort beschreiben müsstest, welches wäre es?

Empathisch

11. Gibt es auch für dich selbst so etwas wie eine Work/ Life Balance?

Natürlich – für mich ist Sport ein guter Ausgleich, aber auch ein gutes Abendessen mit Freunden oder Zeit draussen bringen für mich einen guten Ausgleich

 

Liebe Irene, vielen Dank  für das spannende & interessante Interview!

 

Termine oder kostenloses Infogespräch am besten telefonisch bei Woman & Health unter +43 1 533 36 54 oder per Mail office@womanandhealth.com ausmachen. Ihr könnt ihr auch gern persönlich eine E-Mail schreiben irene.jakobi@womanandhealth.com

Hinweis: Kinesiologie ist eine ganzheitliche Methode und ersetzt in keiner Weise den Arztbesuch!

Total
48
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*