Ein schönbunnergelbes Biedermeierhaus mit grün gerahmten Holztüren. große Linden und ein gemütlicher Garten mit alten Bänken und Stühlen. Wenn man in der Meiere Füllenberg ankommt, traue ich meinen Augen kaum. Es ist nicht nur wunderschön, sondern mich erinnert es an den Gastgarten meiner Kindheit. Mein Großvater ist jeden Samstag mit uns ins gleiche Lokal gegangen und es sah eigentlich genau so aus – die Bestuhlung, der Kies, die Bänke. Ich werde kurzerhand in meine Kindheit zurückversetzt. Spätestens als ich aber auf der Tür „Erdbeeren mit Sauermilch“ lese, bin ich eindeutig in meinen10 80ies angekommen. War das schön! Und ist es hier schön! A la Sommerfrische im 21 Jahrhundert 😉

Meierei Füllenberg – so wie damals

Die Bilder sprechen ja eigentlich für sich. Hier kann man wahnsinnig gemütlich sitzen, die Zweisamkeit genießen und einfach mal eine Auszeit nehmen. Hie und da hört man ein Pferd wiehern vom nahegelegenen Gestüt, aber sonst ist es hier wahnsinnig ruhig und ein perfekter Platz um sich mit Freunden zu treffen oder einfach zurückzuziehen.

Was hier wirklich noch so wie  früher ist: Die Karte und die Preise. Tagessuppe, Eierspeise mit Speck,  Frankfurter, Butterbrot, Liptauerbrot, Tafelspitzsülzchen und Ziegenkäse mit Kernöl. Einfach Küche zu einem guten Preis – das teuerste auf der Karte hat €4,90 gekostet. Für die Naschkatzen gibt es natürlich ganz viele tolle und frische Mehlspeisen von Mohnstrudel bis Nusstorte bis hin zu saisonalen Dingen wie meine Erdbeeren mit Sauermilch. Ein Gedicht!

Wie kommst du zur Meierei Füllenberg?

Einfach die Allander Autobahn bis Sparbach fahren, dann anschließend die Bundesstraße entlang fahren – ein paar Meter sieht man schon das Schild zur Meierei. Für alle die es lieber sportlich wollen ( so wie wir) gibt es auch die Möglichkeit einfach mit dem Bike zu fahren. Entweder gleich aus Mödling oder – wie wir – aus Gaaden. Am besten eine Mountainbike App wie Komoot nutzen

Von Gaaden nach Füllenberg mit dem Bike

Ich muss sagen für Anfänger wie mich war die Tour perfekt. Einfach angenehm und gemütlich. Wir sind durch den Wald gefahren und haben uns leider trotz App einmal verfahren. Aber die Strecke ist schön und das Ziel sowieso 😉

Dauer: ca 40 Minuten
Streckenlänge: ca. 10 km
Schwierigkeitsgrad: Mittel – es geht manchmal bergauf und ist etwas anstrengend, aber eigentlich gut zu machen. Wir sind ca. 5 Minuten auf der Straße gefahren, da man leider nicht die gesamte Strecke im Wald fahren kann ( Wird zwar von vielen Karten so angezeigt, geht aber nicht, da es eine Absperrung gibt)

 

Total
13
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*