Vor einer Woche hat mich mein Shiatsu Masseur auf diese unglaubliche Pflaume Umeboshi gebracht. Der Grund: Ich leide unter Gastritis und das manchmal so , dass ich mich kaum bewegen kann. Was dann meistens hilft: Eigentlich nichts (bei mir helfen im schlimmsten Fall nicht einmal die Tabletten), außer mich sehr neutral zu ernähren. Keine Gewürze, kein Fleisch, keine Wurst, keine Milchprodukte, kein Alkohol, kein Kaffee, usw. Dieses mal musste ich 5 Tage mich von Vollkornreis und Zucchini-Tomaten-Gemüse ernähren, um irgend eine Veränderung zu erleben, wobei das nicht gereicht hat um die Schmerzen zu ertragen. Bis ich Umeboshi Paste bei Vegan Maran gekauft habe. Zwei Tage in den Reis gegeben, war alles wieder halbwegs erträglich. Zwei Tage später waren alle Schmerzen weg. Wow! Ein Wundermittel.

 

Was macht de Umeboshi Pflaume?

  • Sie ist die Königin der basischen Lebensmittel und hilft bei Detox
  • Sie hilft bei Verdauungsproblemen: beschleunigt die peristaltische Bewegung im Darm, hat eine antiseptische
  • Wirkung und fördert die Eiweiß-Verdauung
  • Müdigkeit Ade! Die Müdigkeit von einem übersäuerten Körper verschwindet – auch ein Wundermittel bei Kater
  • Ist ein Antioxidant und hält Jung!

In der TCM wird Umeboshi auch noch gegen Schwangerschaftsübelkeit genutzt : Einfach regelmäßig einen halben Teelöffel Umeboshi-Paste mit etwas Honig in einer Tasse heißem Wasser auflösen und trinken.

 

So sieht die Paste aus - nicht gerade einladend, aber tut gut!
So sieht die Paste aus – nicht gerade einladend, aber tut gut!

Wie nimmt man zu sich?

Also ich habe einen Teelöffel der Paste einfach in meinen Reis mit Gemüse gegeben- Achtung! Die Paste ist sehr salzig und hat einen gewöhnungsbedürftigen Geschmack. Aber man gewöhnt sich schnell und isst es dann wirklich gerne!

Wo bekommt man die Paste?

Ich habe bei Vegan Maran sie gekauft, gibt es sicher auch im Basic Supermarkt oder bei Dennis. Auch online kann man die Paste z.B. bei Amazon bestellen.

 

Viel Spaß beim ausprobieren!

4 comments

    1. Mich wundert schon lange nichts – nehme Umepast schon seit bald 50 Jahren. Viele Zeitgenossen lassen sich einfach nur treiben.

  1. ja, die heilende Wirkung kann ich aus eigener physischer Erfahrung bestätigen,
    obwohl ich grundsätzlich zum „Club der Zweifler“ gehöre…
    war öfters „Dauermüde“, irgendwie Unwohlsein,
    mein Magen/Darm hat so manches mal soziologisch unvorteilhaft geblubbert… nun, es fing an mit Giulia Enders Buch „Darm mit Charme“ .
    => 60 % des Gehirnbotenstoffes „Serotonin“ – ist für das Grundgefühl „Zufriedenheit“ oder „Freude“ zuständig – wird im Darm gebildet….. von wem ?
    => Bakterien, genauer gesagt lacto-bakterien. wir haben – im gesunden, natürlichen
    Darm 600 verschiedene Bakterienstämme, das Immunsystem liegt zu 80 % im Darm !!!
    Durch denaturierte Nahrung werden „ungute“ Bakterienstämme immer größer,
    die „guten“ bleibt nur wenig Lebensraum übrig….
    nun, ich habe nach einer kurzen Fastenkur meine Darmflora gezielt aufgebaut und
    habe mit Umiboshi-Paste =durch besondere Bakterienstämme fermentierte jap. „Aprikosen“ einen derartigen „Wohlfühlsprung“ erlebt,
    daß ich nur jubeln kann. hihi, kleiner „Nebeneffekt“ war : viele Mitmenschen waren
    Anfang 2017 krank, haben gehustet, erkältet ectc…. diese wirbelnde Keim-Flut hat mein Immunsystem offensichtlich souverän „lächelnd“ weggesteckt. (früher war ich anfällig dafür ! )
    Da die Umiboshi-Paste die einzige ernährungstechnische Veränderung in dieser Zeit war, bleibt mir nur der wissenschaftliche Rückschluß, daß diese Paste es bewirkt hat Danke der tratitionellen Weisheit des östlichen Wissens (-:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*