Was bei so einer Hitzewelle recht leicht fällt: Saft Detox. Zumindest zu bestimmten Zeiten. Eine Mahlzeit am Tag brauche ich, aber davor und danach finde ich, kann man sehr gut mit frischen Säften auskommen. Ich wollte ja schon immer so eine Home Detox Woche machen, aber irgendwie waren mir die Saftkuren (wie schon mal erwähnt) immer zu teuer. Dafür kann man das ja Zuhause machen. Dabei fand ich das mit meinem Entsafter bis jetzt immer sehr stressig: Er ist so schnell, dass man kaum mit dem nachlegen nachkommt – Hilfe! Das war dann eine Überraschung: Beim Slow Juicer kann man wirklich während der Zubereitung entspannen und sich auch mal umentscheiden, ob man mehr oder weniger von bestimmten Früchten dazu gibt. Sehr gemütlich, muss ich sagen. Und man könnte sich dabei auch mit jemanden unterhalten, ohne sich anbrüllen zu müssen, um den Entsafter zu übertönen. Überhaupt hat mir das Gerät von Grundig sehr gut gefallen und ich verwende es derzeit öfter – auch um zu sehen, ob es auch wirklich alltagstauglich ist und ich mir auch wirklich jeden Morgen oder auch abends einen Saft mache.

Slow Juicer 101

Das Gerät kommt gut verpackt und mit einer sehr einfachen Aufbauanleitung.

 

Das wichtigste hat man auch nach 2 Minuten draußen. Das Bedienfeld bietet die Funktionen: Entsaften für einfachen Saft, Entsaften für gemischten Saft, Deblockierung & Einschalttaste. Einmal durchtesten, dann kann es auch gleich los gehen!

Fürs erste habe ich zwei Rezepte ausprobiert, die wirklich gut geworden sind:

Sunny Mint Morning – der Gute-Laune-Saft

Zutaten:

  • 1 Apfel
  • 2 Orangen
  • So viel Minze wie du Lust hast

Einfach alles in den Slow Juicer geben – am besten die Minze mit den Orangen dazugeben. Abgesehen davon, dass es dann herrlich duftet, wird auch die Minze dann gut „entsaftet“.

 

Berry Love – für den Hunger Zwischendurch

  • 1 Hand voll Brombeeren ( findet man jetzt auch im Garten 😉)
  • 1 Mango
  • 2 Bananen
  • 1 Apfel
  • 1 Birne

Hier auch einfach alles in den Slow Juicer geben – am besten die Bananen mit der Mango dazugeben – die ist etwas saftiger und so muss sich das Gerät nicht so anstrengen.

 

Add on: Erdbeer-Sorbet

Natürlich konnte ich beim ersten Test nicht widerstehen und habe ein Erdbeersorbet gemacht. Beim letzten Mal als ich im Erdbeerland war, habe ich mal wieder etwas zu viel mitgenommen gehabt, so dass noch einige im Kühlfach lagen. Also kurz herausgenommen, 15 Minuten leicht tauen lassen und ins Gerät gegeben. Das Eis kommt nun beim Schacht heraus in dem normalerweise die Reste herauskommen. Sieht etwas aus wie Haribo Gummi-Stangen 😃 Fehlt nur noch der Zucker. Schmeckt aber richtig gut – super gesund! Außerdem könnte man ja z.B. auch mit dazu andere Dinge einfrieren und in Eiswürfelbehälter einfrieren und etwas experimentieren – das steht schon auf meiner To-Do Liste.

Grundig Slow Juicer – Yay or Nay?

Ich habe ihn jetzt nur eine Woche getestet und ca. 5 mal mit ihm entsaftet, aber ich finde, er funktioniert tadellos. Einziger kleiner Manko ist die Reinigung: Ich schmeiße ja grundsätzlich alles in den Geschirrspüler – das darf man bei dem – so wie bei den meisten Entsaftern – natürlich nicht. Ansonsten kann ich mit meiner bisherigen Erfahrung nur „Yay!“ sagen. Der Preis ist mit etwas mehr als €100 auch super. Bin schon sehr gespannt, welche Rezepte noch dazukommen werden.


TRANSPARENZ// Werbung in Kooperation mit Grundig

Total
16
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*