Von Alba Adriatica sind wir Richtung Salento bis in die nähe von Porto Cesareo gefahren- eine sehr lange Strecke an dem uns am Ende ein wunderschönes Agriturismo erwartet hat. Hier kann ich auch  gleich eine Empfehlung für die Unterkunft geben: Auf Agritourismo.it findet man wirklich wunderschöne Plätze in denen man teilweise recht günstig übernachten kann. Manche von Ihnen kann man auch über Booking.com buchen – das mache ich sehr gerne so kurzfristig, wenn ich keinen Nerv habe mich irgendwo nochmal anzumelden. Wer italienisch kann, kann auch einfach  kurz anrufen – da bekommt man so und so meistens den besten Preis 😉

Wir haben uns im Agriturismo le Grancie einquartiert für 4 Tage. Ein wirklich wunderschöner Ort an dem man auch länger bleiben kann. Die Zimmer sind sehr angenehm, es gibt ein wunderschönes Bad, tolle Außenanlage,einen tollen Pool (den ich leider nicht probieren konnte) und von hier aus kann man wirklich toll die Gegend erkundschaften. Ich habe die Tage hier sehr genossen und ich muss sagen, dass bei einem Roadtrip es auch ganz gut tut mal ein paar Tage am gleichen Ort zu bleiben. Ursprünglich wären wir eine Nacht weniger geblieben, aber nachdem wir eine Reifenpanne hatten haben wir es etwas verlängert – mehr zu diesem Vorfall in meinen Learnings aus der Reise  am ende meiner Bilderflut *g*

Masseria Altemura – Wein zum Verlieben

Masserias sind wohl mit den spanischen Fincas zu vergleichen  – riesengroße Areale in denen von Olivenöl bis Büffelmozzarella alles mögliche angeboten wird. Jede ist auf etwas anderes spezialisiert. Die Masseria Altemura gehört zu einer der größten Wienproduzenten Italiens und ist bei Weinkennern bekannt. Neben Wein produzieren sie auch ein wunderbares Olivenöl. Wir hatten das Glück der Masseria einen Besuch abstatten zu dürfen, in die Weinproduktion zu schauen und die verschiedenen Rebsorten aus der Gegend zu probieren. Nachdem ich doch sehr viele Jahre keinen Rotwein mehr getrunken hatte, dachte ich gebe dem ganzen eine Chance. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Wir sind mit ca 8 Kisten Wein aus dem Weingut wieder zurück gefahren. (Ja nach der Reise war unser Auto 80% mit Weinflaschen gefüllt) Der Wein ist wirklich gut und ich habe mal wieder beweisen einen recht exklusiven Weingeschmack zu  haben – ja, ich mag guten Rotwein 😉  Abgesehen davon das die Masseria wahnsinnig schon gepflegt wird und man hier mit ganz viel Geschmack Umbauarbeiten gemacht hat, habe ich hier die beste Weinverkostung meines Lebens erlebt. Jeder Wein wurde mit dem perfekt passendem Essen serviert. Und wenn ich perfekt sage, meine ich es auch – der Rotwein mit der frischen Burrata war einfach ein Traum. Das ganze noch in einem wunderschönen Rahmen- einfach wunderbar.

Wer den Wein probieren mag: Es gibt ihn bei den Weinfreunde online Shop  -neben dem Primitivo ist der Rosato echt ein Traum. #geheimtipp

Masseria Altemura

Alberobello – meine Trulli liebe

 

Schon mal was von Trulli gehört? Ich davor nicht. Und als ich die ersten mitten in Olivenhainen gesehen habe, war ich sofort hin und weg. Meine Stimme hat sich überschlagen vor lauter niedlichen Tönen. Sie sind einfach furchtbar süß. Der Ort Alberobello hat ein ganzes Stadtteil voller Trulli und gehört auch deswegen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wirklich süß. Auch wenn leider natürlich komplett kommerzialisiert. Gott sei Dank war bei uns schlechtes Wetter, sonst hätten wi runs wohl durch die Gassen schieben lassen müssen. Es ist aber definitiv ein Besuch wert, weil man es nicht fassen kann, dass es überhaupt so ein Stadtbild auf der Welt gibt. Aber viel darf man sich hier nicht erwarten. Geht man die Hauptstraße zur Trulli Kirche hinauf, wird man ständig angesprochen und wenn man sich ein Trulli von innen ansehen möchte, wird man manchmal auch zur Kasse gebeten. Ich mag ja so Touristenplätze gar nicht, aber so ein Trulli live zu sehen hat schon was – einfach süß!

Ostuni

In der Provinz Brindisi befindet sich die Stadt Ostuni. Eine wirklich schöne erhaltene alte Stadt die vor allem durch ihre weißen Gassen und Häuser erstrahlt. Lange waren wir hier nicht, aber einen Spaziergang in der Stadt, ein paar Fotos und ein Kaffee sind sich hier ausgegangen und ich muss sagen, dass der Blick Richtung Meer sehr beeindruckend war: Hunderte, wenn nicht tausende Olivenbäume wachsen hier – das ist ein wunderschöner Anblick.

Total
115
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*