Vor einigen Wochen habe ich die Sonnencreme ATEIA SPF 30 SUNPROTECT PLUS REPAIR und ATEIA AFTERSUN zugeschickt bekommen und natürlich gleich testen müssen. Grundsätzlich bin ich mit Sonnencremen eher vorsichtig. Schließlich ist die Sonne dann doch auch eine Art Feind meiner Haut und da muss ein guter Schutz her. Wobei das hat auch zwei Seiten: Vor allem seitdem mir klar geworden ist dass man ab Faktor 8 kein Vitamin D mehr bildet, habe ich begonnen mich doch etwas später einzucremen, als früher. Zwar steht das Gegenteil auf jeder Sonnencreme drauf, aber ich möchte meinem Körper auch etwas Sonne gönnen. Zumindest 15 Minuten, danach creme ich mich immer ein.
Normalerweise ist so mein höchster Faktor 25, wobei ich das Glück habe aufgrund meiner Kindheit in Teneriffa eine ganz gute Haut zu haben die auf viel Sonne mit Bräune und nicht mit Rötungen reagiert. Außer am Berg: Da passe ich sehr auf meine Haut auf. Da kommt meistens Faktor 40 auf das Gesicht, Schultern, usw. Wenn man so wandert merkt man nämlich gar nicht wie stark die Sonne eigentlich ist und da ist es schon mal vorgekommen dass ich dann doch recht Rot auf der Nase wurde. Das möchte ich aber meiner Haut nicht antun.

Ateia_Sonnencreme_006

Verpackung

Die Verpackung finde ich ganz großartig. Durch leichten Druck kann man die Creme aus der Flasche bekommen und durch die Verschlusskappe – die auch richtig fest sitzt ist die Gefahr dass das ganze in der Tasche landet so gut wie nicht vorhanden. Die Größen mit 100ml ( Sonnencreme) und 150ml (After Sun ) finde ich gut.

Ateia_Sonnencreme_005 Ateia_Sonnencreme_003

Produkt

SPF 30 SUNPROTECT PLUS REPAIR – Sonnencreme

Die Creme lässt sich wahnsinnig schnell und angenehm verteilen. Von der Konsistenz ist sie zwischen einer reichhaltigen Creme und einer leichten Lotion. Sie zieht schnell ein und duftet sehr gut – leicht nach Sommer eben. Ich habe sie bei den ersten Sonnenstrahlen getestet und sie hat auch gut geschützt, zumindest so wie ich das beurteilen kann. Durch die DNA Reparaturenzyme sollen die körpereigenen Hautzellen repariert werden – hier geht es um DNA bindende Proteine. Weiteres sind in der Sonnencreme, wie auch in der After Sun, Nopasome enthalten. Dabei handelt es sich um ein Wirkstoffkomplex welcher schon während des Sonnenbadens die körpereigenen Reparaturenzyme der Haut unterstützen kann.

Die Sonnencreme gibt es auch in SPF15, SPF25 und SPF50+

Preislich liegt die Creme die ich getestet habe bei 26,90 Euro.

Ateia_Sonnencreme_004

Aftersun SUN CARE PLUS REPAIR

Ich lieber After Sun Cremen, wobei ich meistens auf Gele zurückgreife weil sie so angenehm kühlen. Diese Creme wird aber mich eindeutig diesen Sommer begleiten. Sie lässt schon wie schon die Sonnencreme gut verteilen, riecht gut, kühlt und zieht recht schnell ein so dass man auch bald wieder in die Kleidung schlüpfen kann. Inhaltsstoffe sind – wie der Sonnencreme – auch Nopasome & DNA- Reparaturenzyme.

Preislich liegt das Aftersun bei 29,90 Euro

Ateia_Sonnencreme_002

Alles in allem zwei gute & sichere Begleiter für den Sommer!

Anmelden

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*