Eine Sache die viele Menschen nicht über mich wissen ist meine Liebe zu Pferden. Mit ein paar Monaten hat mich meine Mutter schon auf das Ross gehoben und eigentlich bin ich im Reitstall aufgewachsen. Ich wollte immer nur eines: Zum Pferd. Sie waren mir lange Zeit das wichtigste auf der Welt und ich wollte keinen Tag ohne einem Pferd verbringen. Alles was mit Glücklich machte war „Pferd“ 🙂 Und bis heute empfinde ich wenn ich ein Pferd sehe, es hätschle oder reite eine Form von Glück ,die ich sonst nirgendwo empfinde. Man sagt so schön „Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“ und das stimmt für mich auch. Es ist eine Form von Freiheit, Unabhängigkeit und gleichzeitiger Verbundenheit mit der Natur die ich sonst nirgendwo so jemals empfunden habe. Mein Leben wurde immer begleitet von einem Pferd – immer. Es gibt für jeden meiner Lebensabschnitte ein Pferd, zu jedem gibt es eine Geschichte, zu jedem fühle ich mich noch immer verbunden – irgendwie. Bis auf die letzten 4 Jahre die ich seit dem Tod meiner Stute ohne Pferd verbringe – und ich vermisse sie noch immer sehr. Wie auch immer. Derzeit spüre ich sehr dass ich wieder zurück will. Erstmalig nach 4 Jahren habe ich das Gefühl: Pferd ginge wieder. Und das fühlt sich gut an, auch wenn ich mir gerade nicht vorstellen kann auf einPferd zu steigen – nach ein paar Jahren hat man dann doch etwas Angst, auch wenn ich mir sicher bin dass ich schnell wieder fest im Sattel sitze. Aber seit ein paar Monaten mache ich mir darüber Gedanken wie ich dieses Pferde-Glück wieder in mein Leben bringen könnte und werde. Ja, werde. Irgendwie ist das fix in meinem Kopf drinnen – aber keine Ahnung wie ich das anstellen werde 🙂 In Erinnerungen schwelgend habe ich mich darauf gemacht die Pferde meines Lebens herauszusuchen – meine Lebensbegleiter und ein paar Geschichten dazu.

Curro

Shetland Pony auf Teneriffa! Ich glaube damals gabs nur dieses und er war großartig.

Jerezano

Das erste Pferd meiner Mutter – auf dem konnte jeder sitzen

(ich weiß nicht warum, aber von den beiden finde ich gerade nichts – muss noch weiter suchen)

 

Mina

Mina

Ja, auch Haflinger kommen nach Teneriffa

Vencedor

vencedor

Auf diesem Pferd habe ich alles gelernt. Mein Sonnenschein & der größer Verlust als ich nach Österreich bin.

Tarzan

Tarzan

Ein unbändigbares wahnsinniges Pony das ich geliebt habe

Jigsaw

Jigsaw

Das süßeste und faulste Pony aller Zeiten

Margarito

margarito

Das süßeste Pferd meiner Mutter. Ein Herz, ein Freund und ein Pferd das auf mich aufgepasst hat

Bacardi

Bacardi

Das erste Pferd in Österreich in das ich mich verliebt habe. Er war einfach süß.

Banjo

Banjo

Mein „Gescheppertes Pferd“ – ja wenn man als kanarisches Kind das Wort „geseckert“ nicht kennt, dann ist es halt deppert 🙂

Je t’aime

Jete

Meine Stute, meine Süße, meine Wahnsinnige. Sie kam zum blödesten Zeitpunkt eigentlich – mitten in der Pubertät – aber sie war sehr enzigartig – verwirrt, stur, eigenwillig – dafür habe ich sie geliebt und tue es noch immer.

Schauen wir mal… vielleicht wird das ja was…

Anmelden

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*