Meine erste Kreuzfahrt von Rhodos nach Athen mit der MS Europa 2

Vor einigen Monaten habe ich erfahren, dass ich die Möglichkeit bekommen würde mit der MS Europa 2 auf eine Kreuzfahrt zu fahren. Als ich den Hapag Lloyd Katalog gesehen habe, dachte ich, ich träume. Die Schönheit der MS Europa 2 ist unglaublich und die Aussicht darauf, meine erste Kreuzfahrt auf so einem tollen Schiff machen zu dürfen, hat mein Herz höher schlagen lassen. Ich habe nicht mit der Wimper gezuckt und habe sofort zugesagt: Meine erste Kreuzfahrt – Juchei!  Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich oft überlegt, ob eine Kreuzfahrt überhaupt etwas für mich ist. Viele um mich herum haben schon eine gemacht und begeistert davon erzählt. Aber irgendwie konnte ich mich nie dazu überreden, eine zu buchen. Vor allem weil ich nie wirklich einschätzen konnte, wie es denn tatsächlich auf so einem Kreuzfahrtschiff ist und ich etwas Angst hatte, dass ich dort nicht mehr wegkomme, wenn es mir nicht gefällt. Eigentlich eine sehr komische Mutmaßung, weil man ja immer von Bord gehen kann – aber irgendwie war das so in meine Kopf so abgespeichert. Bei der MS Europa 2 war ich mir aber sofort sicher, dass alle meine Bedenken unnötig sind: Maximal 500 Passagiere, ca. 82 m2 pro Person Platz und vor allem jeden Tag eine neue Insel – das kann nur wunderbar sein. Die Aufregung war  dadurch auch wirklich riesig und je näher der Tag der Abreise kam, desto hibbeliger wurde ich innerlich. „Wie das wohl sein wird? Wie groß das Schiff am Ende ist? Wie schläft man auf so einem Kreuzfahrtschiff? Was muss ich mitnehmen? Was werde ich alles sehen? Wie werden die Menschen an Bord sein? Welche Blogger sind auch noch da?“ Fragen über Fragen. Als ich meinen Großeltern – die wirklich schon die ganze Welt bereist haben und auch schon auf der Vorgängerin „MS Europa“ waren  – davon erzählt habe, haben sie gleich gemeint „Die MS Europa 2 soll überhaupt das beste Schiff sein“.  Wenn das zwei Menschen sagen, die wohl schon alles gesehen habe, dann steigt die Spannung natürlich exponentiell und so konnte ich auch vor meiner Abreise kaum schlafen.  Tja, die Vorfreude ist einfach immer die größte Freude – wobei die Freude während der Reise dann alles übertroffen hat.

Vorbereitung auf die Kreuzfahrt

Eines, was ich gleich bemerkt habe: Kreuzfahrten sind top organisieret. Nachdem ich meine Anmeldung und die Passkopie abgeschickt habe, kam schon das Hapag-Lloyd Täschchen mit allen wichtigen Informationen an. Mit dabei auch gleich die speziellen Kofferanhänger, auf denen man angeben musste, wer man ist, wo man wohnt und auch welche Zimmernummer man hat. Die Zimmerkarte war dann auch gleich dabei, so dass das Einchecken am Tag der Anreise ungefähr 3 Minuten gedauert hat. Das hat mich sehr beeindruckt.

Während der Tag zur Abfahrt immer näher kam, habe ich mich immer mehr damit beschäftigt, was ich denn überhaupt zur Kreuzfahrt mitnehmen soll. Die MS Europa 2 ist zwar ein elegantes Schiff, aber grundsätzlich ist es dafür bekannt, dass man auch Abends recht leger unterwegs ist. Als ich das gelesen habe, wusste ich nicht wirklich was ich damit anfangen soll und habe einfach alles in den Koffer gepackt, um alle Eventualitäten abdecken könnte. Also wie immer viel zu viel – vor allem weil unser Programm ja doch einiges beinhaltet hat. Während der Reise habe ich dann doch feststellen dürfen: Die Kleiderordnung elegant & leger war wirklich auch so gemeint. Die Männer dürfen am Abend hier auf die Krawatte verzichten – das finde ich besonders sympathisch, schließlich möchte man im Urlaub zwar schon schön angezogen sein, aber sich auch dabei relaxen.

 

Unsere Route mit der MS Europa 2 – Griechenland

Insgesamt waren wir  5 Tage unterwegs auf dem Schiff und haben jeden Tag woanders geankert. Gestartet haben wir in Rhodos, danach ging es nach Santorin, Naxos und über Nauplia nach Piräus (Athen).  Es war so wunderschön, dass die 5 Tage leider wie im Flug vergangen sind. Wenn man es schön hat, ist es ja leider immer so, dass es viel zu schnell vorbei ist. Es war ein wahrer Genuss. Vor allem die Tatsache, dass man schlafen geht und dann ganz woanders aufwacht, hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ich werde nie vergessen als ich am ersten Morgen den Vorhang zu meiner Terrasse aufgemacht habe und vom Bett aus das Meer beobachten konnte, während wir entlang der Küste nach Santorin gegleitet sind. Der erste Weg war dann gleich auf die Terrasse, wo mich das Rauschen des Meeres, die salzige Luft und der angenehme Fahrtwind komplett eingenommen hat. Einer dieser Lebensmomente, in denen man die Zeit festhalten möchte, weil es so schön ist, dass man kaum glauben kann, dass es möglich ist. Reines Glück.

( In den nächsten Tagen kommen zu jeder Station eigene Postings 😉 

Rhodos
Santorin
Naxos
Nauplia
Athen

 

 

Die MS Europa 2

„Das schönste Kreuzfahrtschiff!“ Das ist das, was man zu hören bekommt, wenn man den Namen „MS Europa 2“ ausspricht. Ich habe das vor meiner Reise und auch nach meiner Reise sehr oft gehört. Und was ich sah, war auch wirklich umwerfend. Ich bin ja wirklich pingelig, wenn es um Design und Interieur geht. Die MS Europa 2 hat aber meine Erwartungen in Sachen Interieur mehr als übertroffen. Mein Zimmer war ein Traum – die Veranda Suite 504. Was mir besonders gut gefallen hat – und das hatte ich komplett vom Schiff vergessen – hier hat alles seinen Platz, alles ist versperrbar, alles ist fest verankert und man hat genug Platz, um nichts herumliegen zu lassen und alles zu verstauen. Ein wunderbares Bett, der schönste Schreibtisch, ein begehbarer Schrank, eine Nespresso Maschine (sehr wichtig!), ein Sofa und ein echt geräumiges Badezimmer. Abgesehen davon, dass es wahnsinnig elegant und bequem eingerichtet ist. Die Möbel hätte ich auch einfach mitnehmen können.“ „Trés chic, Maravilloso, Wundervoll, Breathtaking“ .. in welcher Sprache auch immer – dieses Kreuzfahrtschiff haut einen um. Aber nicht nur wegen der Einrichtung.

Mit 251 Suiten gehört die MS Europa 2 zu den kleineren Kreuzfahrtschiffen, allerdings sind pro Passagier 82 m2 Platz auf dem Schiff. Die Suiten beginnen bei 35 m2 und besitzen alle einen Balkon von dem aus man Meer und Land beobachten kann. Ein Traum. 7 Restaurants, 4 Fahrstühle, 6 Bars, 620 m2 Ocean Spa, Kochschule, Bibliothek, Auditorium, 2 Sonnendecks, Golfsimulatoren, 210 m2 Fitnessbereich, großer Pool – braucht da wer mehr? Neben diesen unglaublichen Platzangebot gibt es jeden Tag ein Programm von Aqua-Fit über Bike Touren, Entspannungsübungen, Bodystyling mit einem Personal Trainer bis hin zu unglaublichen Abendshows, bei denen bekannte Künstler eingeflogen werden – alles was das Herz begehrt. Ich muss sagen, ich war mehr als begeistert und habe mich hie und da auch mal gezwickt „Ist das wirklich echt?“.

Denn was man hier sieht und erlebt, ist einfach nur toll. Was noch zu einem guten Urlaub gehört, ist wohl die Kulinarik und auch hier ist die MS Europa 2 mit ihrem Angebot einfach unglaublich. Asiatisch, Japanisch, Französisch, Italienisch und das auf ganz hohen Niveau – und der Hunger ist auf See ganz groß, wie ich bemerken durfte. Ganz begeistert war ich aber dann von dem Meeresfrüchte Abend – für Kaviar und Hummerliebhaber wie mich, ein Traum. ( Dazu kommt in den nächsten Tagen mehr 🙂 

Reisealltag auf dem Schiff

Spätestens nach dieser Reise verstehe ich, dass es Menschen gibt, die nur auf See sein wollen. Es ist einfach traumhaft schön. Dieser Ausblick auf den unendlichen wirkenden Horizont macht süchtig. Mich beruhigt es vor allem innerlich, irgendwie gibt es einem das Gefühl „Alles ist gut“. Während der Zeit auf der MS Europa 2 habe ich meinen Alltag fast vergessen. Obwohl ich auf Bloggerreise war und ich so viel mitnehmen wollte wie nur möglich, hat sich eine innerliche Ruhe eingestellt, die ich sonst nicht so schnell bei einer Reise finde. Jeden Tag habe ich das Tagesprogramm an meiner Tür gelesen und die Hafeninformation studiert, um zu wissen, was denn heute ansteht. Neben dem eigenen Programm und den verschiedenen Angeboten, um das Land zu erkunden, ist am Schiff immer etwas los. Meistens bin ich wahnsinnig früh aufgestanden, um dieses wunderbare Licht in Griechenland zu genießen. Einmal war ich wohl auch einer der Ersten – bis auf die Crew, die Frühmorgens das ganze Schiff geputzt und in Ordnung gebracht haben (eine unglaubliche Leistung). Ab 7:30 hat dann das Frühstück gestartet mit allem, was man sich wünschen kann, danach haben wir jeden Tag eine neue Insel erkundet. Anschließend Mittagessen. Dann noch ein Programmpunkt wie Gin oder Champagner Tasting, eine Pause in der Kabine und schon ist es Abend und man genießt das Abendessen mit wunderbaren Blick auf das Meer. Die Zeit am Schiff vergeht wie im Flug und trotzdem hat man alles was man sich wünscht: etwas Entdeckung, ein bisschen Abenteuer, gutes Essen, Entspannung und Zeit für sich. Das hat mich sehr beeindruckt. Vor allem auch, dass zwar ca. 500 Passagiere und 350 Mitarbeiter an Bord sind, aber ich in keinem Zeitpunkt (außer beim Frühstück) mehr als 25 Personen eigentlich gleichzeitig gesehen habe. Das hat mich wahnsinnig verwundert. Wenn man noch nie eine Kreuzfahrt gemacht hat, dann stellt man sich das ganz anders vor. Es war Entspannung pur.

Ms Europa 2 Liebe

Was ich wirklich gelernt habe: Die MS Europa 2 ist ein ganz besonderes Schiff. So habe ich mir eine Kreuzfahrt nie vorgestellt, aber genau so sollte sie in meinen Augen auch sein. Nicht zu viele Menschen, kein zu großes Schiff – so , dass man auch dort halt machen kann, wo nicht alle anderen Kreuzfahrtschiffe stehen bleiben. Entertainment, aber nicht zu viel, gediegenes Ambiente, fesche Personen, freundliche Menschen, viel Platz, Ruhe, gutes Essen, exquisite Weine, tolles Service – einfach ein „rundum Sorglos“ Paket. So sind dann auch die 5 Tage so entspannend, dass man gar nicht mehr braucht. Für mich als Selbständige ist das so ein riesen Thema mit dem „Kurzurlaub“, weil ich eigentlich meistens nur so einen kurzen Urlaub wirklich machen kann. Maximal 2 Wochen, aber die sind ja auch schon meistens ein Problem. Der Urlaub muss kurz dauern, muss aber auch alles spielen, was ich so möchte und das darf dann auch etwas mehr kosten. Da hat mich die MS Europa 2 komplett überzeugt. Ich hätte vor der Abreise nie gedacht, dass eine Kreuzfahrt etwas für mich sein könnte. Aber jetzt bin ich definitiv der Meinung, dass das für mich sehr wohl sehr viele Vorteile hat. Vor allem, dass man viel sehen kann, ohne dass man seine Koffer ständig von A nach B schleppen muss, dass man immer in einem guten Bett liegt ( ja, das ist mit 35 einfach ein Thema), gut Essen kann, einen Spa Bereich hat und dass man einen rundum Service hat, wo man sich um vieles einfach nicht kümmern muss. Ich würde jetzt nicht immer nur so reisen wollen, aber für bestimmte Zielsetzungen ist das einfach perfekt und kann ich nur empfehlen.

Die nächsten Tage kommen noch einige Blogposts zu meiner wunderschönen Kreuzfahrt mit der MS Europa 2  – stay tuned! 


// Transparenz: Einladung von Hapag Lloyd //

Total
69
Shares

6 comments

  1. Hallo Viktoria,
    Wow…Ich bin total angetan von diesen traumhaft schönen Bildern und ganz ehrlich – es hat meine Bedenken,eine solche Reise auch mal zu buchen,wortwörtlich über Board geschmissen!Ich habe es aus denselben Beweggründen wie bei dir zuvor noch nie ausprobiert,aber das wird sich ändern!Ich freue mich schon auf die folgenden Blogposts dazu und sage Danke
    für´s Berichten!!
    Herzliche Grüße aus Köln,Sarah

    1. Liebe Sarah, Es ist wirklich traumhaft!
      Freue mich dass ich dich inspirieren konnte! Bin gespannt wohin es für dich geht 🙂

      Alles Liebe
      Viki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*