Wenn du die großen Marken in Madrid suchst, dann gehe in die Calle de Serrano und Calle de José Ortega Y Gasset – zumindest scheint es dort alles zu geben, was du begehren kannst, und wie mein Reiseführer sagt: „Es ist schwierig, irgendwo in Europa eine Straße mit mehr exklusiven Modegeschäften zu finden, als in der Calle de José Ortega y Gasset“ – die so genannte „Milla de Oro“ (die goldene Meile). Chanel, Burberry, Longchamp, Loewe, Dolce & Gabbana, Manolo Blahnik, Gucci, Cartier, Louis Vuitton, Dior, etc. alles ist hier. Nichts fehlt. Leider sieht es im Moment nicht so gut aus – die Straßen sind „in Bau“ und es sieht nach Durcheinander aus, aber glücklicherweise wird die Straße ihre schöne Seite zeigen, wenn du dort bist. Natürlich haben auch lateinamerikanische Designer hier ihre Heimat gefunden, beispielsweise haben Agatha Ruiz de la Prada, Amaya Arzuaga, Purificación Garcia ihre Läden hier und die großen Konzerne wie Zara oder Womensecret haben hier Geschäfte – diejenigen, die es nie versäumen, ein Geschäft an einer wichtigen Stelle zu haben.

Als ich durch die Calle Serrano ging, habe ich das größte Juweliergeschäft gefunden, das ich seit Monaten gesehen habe! Nicht nur wegen des Ladens selbst, sondern auch wegen des Schmuckes, den sie haben – es ist erstaunlich! Und ich liebe die Sachen, die sie haben! Er heißt „Ohmy God Designer Jewellery“ (Wie sonst?) Fünf Designer haben sich zusammengetan und gestalten den Schmuck, den wir an Prominenten zu sehen bekommen. Ein Konzept der Zusammenarbeit – in diesem Fall zwischen Francesca Sibylla Augusta, Yunus & Eliza und Patricia Nicolás, und unter den Prominenten bekannten Firmen, wie RedLine oder House of Harrow von Nicole Richie. Das ist eine meiner Erkenntnisse – ich habe einige mehr. Aber heute ist Party-Tag 🙂 Morgen gibt es mehr Neuigkeiten 🙂

 

Schau morgen vorbei!

Anmelden

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*