Kennst du dieses Gefühl, wenn du dich in einer unbekannten Stadt befindest, die sich aber wie zu Hause anfühlt? Vielleicht ist es eine Empfindung, die nur Menschen haben, die ihr „Heimatland“ verlassen haben, als sie jung waren oder vielleicht, wenn die Entscheidung nicht von ihnen selbst getroffen wurde!?! Nun, ich bin gerade in Madrid angekommen und fühle mich, als ob ich gerade zu Hause angekommen wäre. Vielleicht ist es nicht Madrid, sondern nur Chueca. Diese Barrio passt zu mir wie alles andere und nicht nur, weil es der so genannte „Ort, der im Herzen homosexuell ist“ genannt wird.  Ich muss zugeben, ich liebe homosexuelle Orte, auch wenn ich es nicht bin – weil sie diesen Sinn für die Schönheit der Dinge haben, der die Dinge „perfekter“ macht. Ich kann es nicht erklären, aber auch in Wien liebe ich diese Orte – es fühlt sich auf eine bestimmte Art wohler an, vielleicht, weil ich eine Frau bin.
Madrid selbst war nie die Stadt, in die ich gehen wollte, jetzt frage ich mich warum, und warum Barcelona in den letzten Jahren einen solchen „Hype“ erlebt hat. Und ich muss sagen: Es war ein Fehler, nicht früher hierher zu kommen!  Es ist Liebe auf den ersten Blick, und wenn das so weitergeht, denke ich darüber nach, hier zu leben … wer weiß; ich bin eine sprunghafte Person und ändere meine Meinung über dieses Thema alle 2 Stunden.

Aber wenn ich im Lonely Planet „extravagante neue Orte“ lese, und dass die Menschen in Madrid nicht viel schlafen, dann bemerkte ich einige Parallelen: Ich werde extravagant genannt, und ich schlafe wenig … aber es gibt noch einige mehr. Ich kann den kleinen Lonely Planet Reiseführer empfehlen, den ich gekauft habe – er hat die richtige Größe und liefert die richtigen Informationen.

Zum Thema Mode wunderte ich mich in der U-Bahn, wie „edel“ Leute hier zu sein scheinen – ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so viele Männer mit beigen Hosen und diesen typischen Pullovern und Hemden gesehen – ein bisschen langweilig – auch die Schuhe gg Aber in Chueca ist es ganz anders – die Leute kleiden sich „cooler“ oder besser gesagt „gut aussehend, aber mit eigenem Stil“ – Ich mag es sehr gern! – Also das ist, was ich bis jetzt gesehen habe…

Ich muss meine Pension in Chueca empfehlen! Eine wirklich nette Pension mit dem Namen „Chuecapension“ (leicht zu merken), gleich um die Ecke der Plaza Chueca; ruhig, sauber und in der Mitte von vielen Geschäften und Cafes/Bars. Beni, der Besitzer ist wirklich süß und ich fühlte mich sofort wie zu Hause. Aber man muss möglicherweise einige Oropax mitnehmen, wenn man einen leichten Schlaf hat – wie an vielen Orten spanischer Städte.

Nach dem Einchecken ging ich ein wenig herum und fand „Shangay“ – ein Mode & Lifestyle-Magazin für Homosexuelle, das wirklich gut aussieht. Dort, wo ich es gefunden hatte, gab es viele Modegeschäfte – ich schaue mir das Morgen näher an. Es scheint, ich habe es geschafft, in der Mitte des Bezirks zu wohnen, in dem ich wählen würde zu leben, wenn ich nach Madrid ziehen würde – wirklich lustig, weil ich das nicht einmal wusste, als ich die Pension buchte.

 

Da der Tag lang war und ich in den letzten Tagen nicht viel Schlaf hatte, trank ich einige Claras (Bier mit Zitronensaft) in einem wirklich schönen Café um die Ecke. Ein wahrer Genuss! Die Dekoration ist mit so viel Liebe und Stil gemacht, dass die Kellnerin noch nicht einmal erlaubt, die Stühle von einem Tisch zum anderen zu tauschen (ein Tourist dachte, ein anderer wäre bequemer), da das die perfekte Dekoration und den Stil des Cafés zerstören würde. Ich liebte diese Reaktion! Alles hat seinen Platz und der böhmische und sogar romantische Stil dieses Orts ist wunderbar! Wie man auf den Bildern sehen kann 🙂 Ich werde heute den Namen herausfinden 🙂

Also, Zeit, schlafen zu gehen…

Heute nicht so viel Mode. Aber Morgen!

Bis bald!

 

Anmelden

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*