Wundermittel Kokosöl Wirkung Blog

Kokosöl – Love <3 Als ich bei Salt & the City war durfte ich ein Naturkosmetik Workshop bei Marianne Obauer machen (Ihr Webseite ist noch nicht online, trage ich aber bald nach!). Sie hat uns gezeigt wie man seine eigene Bodycreme und sein Deo macht. Das hat mich fasziniert und sofort eingenommen. Die Idee die eigenen Beauty-produkte selber zu machen finde ich einfach großartig. Ich benutze zwar so und so fast nur Bioprodukte für meine Haut, aber es dann auch noch selbst herstellen zu können finde ich toll. Ganz zu schweigen davon dass ich mir meine Cremen in der Küche nachhole und mir schöne Glasbehälter kaufen kann die immer gleich bleiben. Love!

Bei dem Workshop hieß es schon das Kokosöl wunder bewirkt. Das habe ich so halb gehört und mir mal gleich einen Kilo davon bestellt. Schließlich kann man ja auch damit kochen, also kann es nicht wirklich schlecht werden ☺ Während Kokosöl normalerweise eine recht fest ist bei Zimmertemperatur ist es jetzt bei 35 Grad komplett flüssig. Nicht wirklich Anwenderfreundlich muss ich sagen, aber es riecht herrlich und bald kühlt es ja wieder ab.

Wofür kann man aber eigentlich Kokosöl verwenden? Haltet euch fest, denn die Frage sollte eigentlich lauten: Wofür kann man Kokosöl nicht verwenden? Es ist eine Wunderwaffe gegen fast alles..

Zum Kochen

Kokosöl kann man kalt und warm verwenden. Mit einem Rauchpunkt von 234 Grad kann man es einfach für alles einsetzen. Ob zum Curry, Saucen oder Weihnachtsbäckerei – das darf überall hinein und ist gesünder als z.B. Butter.

Für den Körper

Kokosöl kann schnell vom Körper aufgenommen werden und ist dadurch ein guter Energieträger für die Zellen. Außerdem steigert es das „gute“ HDL Cholesterin und verbessert damit die Blutfettwerte!

Für die Haut

Abgesehen davon dass Kokosöl sehr reichhaltig ist, hat es auch eine antibakterielle Wirkung. Deswegen hilft es auch bei Unreiner Haut, Herpes oder Cellulite. Ins Geschichte geschmiert verfeinert es das Hautbild, spendet Feuchtigkeit und reguliert den Säure-Basen-Haushalt so dass die Haut wieder kraft hat sich gegen die Fältchen zu wehren. Just try it!
Man kann es außerdem in die Badewanne geben oder einfach als Massageöl verwenden – einfach zum Entspannen. Es riecht einfach herrlich.
Auch ist es eine Wunderwaffe gegen Pilzinfektionen.

Für die Haare

Ich schmiere es mir einfach in die Haare wenn ich Zuhause bin. Natürlich von den Spitzen aufwärts. Wem das zu viel ist, der kann es einfach über Nacht in die Haarspitzen geben – damit glänzen sie und bekommen wieder Kraft!

Für das Haustier – Puppi loves

Für die Haut von unseren Vierbeinern ist Kokosöl richtig wohltuend und kann Reizungen & Co bekämpfen. Bei Katzen gibt man es bei Würmern oder auch bei Darmproblemen ins Futter. Bei Hunden und Katzen kann man es ins Futter mischen und gegen Zecken benutzen. Und bei Pferden führt es dazu dass die Bremsen sie nicht mehr so mögen und hilft bei Sommerekzemen. Also gleich ein Mittel für beide ☺

Für das Gehirn

Last but not least ist Kokosöl gut fürs Gehirn (Stichwort: Alzheimer / Diabetes des Gehirns) und wird erfolgreich bei verschiedenen Hirn- und Nervenerkrankungen eingesetzt. Wow!

 

Wo kannst Du es kaufen?

Wichtig ist bei Kokosöl dass es aus kontrolliert biologischem Anbau stammt und ungebleicht und ungehärtet ist. Es darf weder raffiniert noch desodoriert sein. Kokosfett in Bio-Spitzenqualität kann man eben auch pur genießen – und das will man auch. Wenn Kokosöl dann bitte unbedingt Bio kaufen. Ich selbst habe mir meines über Amazon von der Ölmühle Solling gekauft das eine gute Qualität hat, Bio und Fairtrade ist!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Anmelden

Melde dich zu meinem Newsletter an!

7 comments

  1. Zur Anwenderfreundlichkeit muss ich gleich mal was sagen: Ich habe vor ein paar Wochen gelesen, wie man Kokosöl fluffiger bekommt – und zwar ganz ohne schmelzen. Da wird es dann ja doch wieder nur hart, außerdem, wer kennt das nicht – man vergisst es doch. Also puhlt man weiter in der harten Masse herum. Wenn man das Öl allerdings aufschlägt wird es wesentlich komfortabler und behält seine weiche Konsistenz auch bei.

  2. Pingback: Link Love #1 | rosy dust
  3. Beitrag ist zwar schon etwas älter aber ich habe das Thema jetzt erst für mich entdeckt. Kokosöl habe ich schon daheim aber ich zögere noch etwas vor einer Anwendung im Gesicht. Ich habe Mischhaut und etwas Angst dass das Öl meine Poren verstopft und ich dann erst recht Pickel bekomme. Also meine Frage: wie genau wendet ihr das Öl im Gesicht an? Einwirken lassen und fertig oder nachher mit Wasser nachreinigen? LG eva

    1. Hallo Eva,
      Also ich schmiere mir das einfach ins Gesicht. Ich lasse es einfach drauf. Habe auch Mischhaut, aber bisher hatte ich noch nie Probleme. Im Sommer gebe ich es mir auch in die Haare *g* Bald kommen wieder neue Rezepte und Ideen auf den Blog – hab schon ne Menge ausgetestet 😉 Alles Liebe, Viktoria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*