Wenn man Urlaub hat, hat man Zeit. Wenn man 3 Wochen Urlaub hat, wird man spätestens nach der 2. Woche etwas „unruhig“ und will endlich wieder „etwas tun!“. Nachdem mein Plan 3 Wochen Ruhe war, habe ich also begonnen mir jene Beschäftigungen zu suchen zu denen ich einfach sonst nie komme oder die mir einfach im Alltag nicht einfallen würden, weil da Dies und Jenes wichtiger ist. Nachdem ich in den letzten 2 Jahren mit meiner Frisur (von lang auf kurz) herumexperimentiert habe und dabei mich immer über meine zahlreichen, aber dünnen Haare geärgert habe, dachte ich einfach an „Papilotten“ – schließlich zaubern ja Locken Volumen ins Haar. Et voilá die billigen Dinger (10 Stk €3) in der dickeren Variante gekauft und mich mal bei Youtube schlau gemacht.

Grundsätzlich gibt es da ein paar Regeln:

  • Will man große Wellen und keine Engels-springenden-Ziehlocken, sollte man doch etwas mehr Haare nehmen
  • Anfangen tut man von oben/vorne nach hinten
  • Nach innen wickeln
  • Fest machen
  • Mindestens 2 Stunden warten (oder gleich damit schlafen)
  • Ein festigender Schaum ist auch nicht verkehrt

Also habe ich das gemacht – garnicht so schwer und vor allem schnell. Ruck zuck 3 oben, 2 rechts, 2 links,3 am Hinterkopf und mal warten.

Das Ergebnis nach nur 2 Stunden: Tolle locken und noch etwas Übung fehlt – Wichtig sind die Spitzen und vor allem muss man sich bei so kurzen Haaren auch ein paar schmale Papilotten besorgen, aber definitiv meine neue Frisur 🙂

 

Danke liebe Papilotten 🙂

Anmelden

Melde dich zu meinem Newsletter an!

6 comments

  1. wo gibts denn die dicken dinger? ich kenn bloß die dünnen, hab ich schon jahre nicht mehr gemacht, aber jetzt krieg ich wieder lust drauf :). wie lange halten die locken bei dir, bis sie sich wieder aushängen?

    1. Also ich habe sie in Teneriffa gekauft, aber gibt es auch bei Amazon. Beim ersten Versuch (ohne Mittel) ca 2 Tage , wobei sie mir eben am 2ten Tag besser gefallen haben. Muss jetzt schauen was ich am besten hineingebe damit sie halten. Sollten zumindest 4 Tage halten, hoffentlich!

  2. Ich habe mir die von meiner Schwester ausgeborgt, aber ich kann unglücklicherweise gar nicht damit umgehen 🙁

    Ich muss meine Locken immer mit dem Lockenstab drehen, was auf Dauer natürlich nicht besonders gut ist für die Haarpracht 🙁

    1. Ist wirklich nicht so schwer: wichtig ist nur dass man oben anfängt, nicht zu wenig Haar nimmt (außer man mag Sprunglocken) und sie nach innen dreht. Lockenstab habe ich mir auch schon überlegt – aber habe da auch meine Bedenken wegen den Schäden – auch mit Hitzeschutz ist das auf Dauer sicher nicht so gesund für das Haar 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*