Hochzeitslocation Dinge die man nicht vergessen darf tipps

Eines der ersten Dinge die man bei seiner Hochzeit zu suchen hat, ist die Hochzeitslocation. Das ist gar nicht so einfach. Vor allem dann nicht, wenn man nicht einige tausend Euro für die Location zahlen möchte. Wer genug Budget hat und dieses für Locationmiete ausgeben möchte, kann sich leicht in die Orangerie Schönbrunn, Palais Schönburg & Co einmieten. Wer aber nicht bereit ist allein für eine Location einige tausend Euro zu zahlen, hat es da schon etwas schwieriger. Die beliebten Locations wie z.B. das  Weingut am Reisenberg in Wien sind schnell ausgebucht. (Wobei ich da eine sehr hübsche Alternative für euch habe, die ich bald auf den Blog vorstellen werde)

Bei mir musste es nicht nur eine schöne Locationsein , sondern zudem auch eine, bei der ich selbst noch nicht bei einer Hochzeit eingeladen war. Das macht die Suche schon etwas schwieriger. Wie auch immer – über meine Erfahrungen mit meiner Hochzeitslocation werde ich in der nächsten Woche schreiben. Eines kann ich schon sagen – sie war nicht berauschend.

Eine Location kann wunderschön sein und gleichzeitig ein Horror wegen der Anfahrt, den Kühlmöglichkeiten oder einem Caterer der Dich in den Wahnsinn treibt. Nachdem man sich entschieden hat ob man im Hotel oder im Freien heiraten möchte, muss man auf die Details achten. Deswegen hier mal 11 Tipps von mir worauf Du bei Deiner Hochzeitslocation achten solltest.

1. Anfahrt & Parkplatz
Je nachdem ob man von der Kirche kommt oder die Gäste direkt zur Location fahren sollen, stellt sich die Frage wie sich die Anfahrt am besten organisieren lässt. Will man auf einer Alm heiraten stellt sich die Anreise wohl recht schwierig dar und sollte frühzeitig berücksichtigt werden oder es kann auch sein dass am eigenen Hochzeitstag neben der gebuchten Location ein Großevent veranstaltet wird bei dem alle Parkplätze besetzt sein könnten – lauter Umstände die ihr unbedingt bedenken solltet.

2. Exklusiv?
Ganz ehrlich  – wenn ein Hochzeitspaar samt Gesellschaft bei einer Location tausende Euro „hinterlässt“, dann sollte diese auch fähig sein die Location exklusiv herzugeben. (Vor allem dann wenn sie Raummiete verlangen und die anderen Räumlichkeiten nicht wirklich genutzt werden können) Als wir geheiratet haben, war ich noch anderer Meinung und habe einen Aufpreis dafür bezahlt, dass ich keine ungebetenen Besucher oder „Probeesser“ auf unserer Hochzeit habe. (diese Story kommt noch) Das würde ich heute nicht mehr tun und rate auch jedem davon ab. Eine Location die so und so nicht zwei Hochzeiten auf einmal veranstalten kann und trotzdem darauf besteht die Location nicht exklusiv herzugeben, würde ich meiden. Solche Orte verrechnen einem dann jeden Handgriff extra.

3. Essen & Trinken – der Caterer
Die Qualität von Essen und Getränken sind bei einer Abendveranstaltung wirklich enorm wichtig. Schlechtes Essen bei einer Hochzeit ist etwas Grauenvolles, genauso wie warmes Bier oder langsames Personal. Deswegen: testen, testen und testen.

4. Kühlhaus
An das hatte ich nicht gedacht. An die Möglichkeit dass ein für Veranstaltungen genutztes Haus keine ausreichende Möglichkeit für die Kühlung hat oder bereitstellen möchte. Wichtig. Sofort checken, sonst wird die Torte mau statt wow. Und gleich fragen ab wann man da hinein darf – schließlich müssen auch Dinge angeliefert werden wie Wein oder Cup Cakes oder bei großer Hitze auch Kerzen & Co einen kühlen Unterschlupf bekommen.

5. Kellner /Personal
Wie viele Kellner sind eingeplant? Aus eigener Erfahrung kann ich sagen dass es meistens zu wenige sind. Vor allem dann wenn es sich nicht um ein Hotel handelt. Einfach mal nachfragen und auf den Zahn fühlen wie das geplant ist. Bei uns wollten sie (zu meinem Amüsement, weil es 1. für die Location nicht gepasst hat und 2. schon gar nicht zu uns) mit Gloschen servieren. Wenn das vom Caterer geplant wird, kann man sich 100% sicher sein, dass man das doppelte Personal braucht wie normal. Schließlich müssen dann alle gleichzeitig eingedeckt werden und es soll ja was weiter gehen. (wenn ihr zu 10 feiert – kein Problem, bei 100 Leuten bekommt man eine Krise) In meinen Augen kann man darauf getrost verzichten solange man nicht ins englische Königshaus einheiratet und da sehen die Chancen derzeit schlecht aus… bzw. gibt es dann eh keine Personalprobleme ☺ Und wer darauf trotzdem nicht verzichten möchte, sollte einfach das Personal aufstocken. Bei uns wurde das Tamtam nur beim ersten Tisch veranstaltet – auf meiner Hochzeit darf sicher nicht das Essen langsam kommen und schon gar nicht jemand hungrig sein bzw. hungrig bleiben ☺

6. Anlieferung & Dekoration
Wann kann wer anliefern? Die Planung kann wahnsinnig anstrengend werden. Deswegen sollte man das gleich bei der Erstbesprechung abklären und klar stellen. Wenn man weiß dass der Blumenmensch in der Früh hinein muss, dann muss das auch möglich sein oder ermöglicht werden. Gibt es Personal das einem helfen kann, usw?

7. Unternehmen/Dienstleister
Kann man seinen eigenen Floristen nehmen? Darf man Hussen woanders bestellen? Werden diese Hussen aufgezogen usw.?  Es gibt Locations da darf man ohne Aufpreis gar nichts machen.

8. Musik
Super Location gefunden aber dann heißt es um 22 Uhr: Musik aus? Das geht gar nicht. Schau dass Du eine Location findest in der Du auch das machen kannst was Du möchtest.

9. Regen-Programm
Ganz wichtig: eine Location muss bei Schlechtwetter immer einen Plan B bieten könnenoder es muss eine schöne Alternative in der Umgebung geben. In dem Moment wo die Regenalternative okay ist, sieht man auch dem Wetter etwas entspannter entgegen.

10. Pampering
Eines der wichtigsten Dinge bei der Location ist,  dass man sich gut aufgehoben fühlt. Am besten die Location , bzw. Caterer gibt einem das Gefühl in Watte eingehüllt zu sein. Wenn nicht, dann würde ich ihn (nach meinen Erfahrungen) einfach wechseln. Wer es nicht schafft einer Braut das Gefühl zu geben, dass alles gut wird und er alles tun wird damit alles klappt , auf den kann man getrost verzichten.(punkt)

11. Abbau
Wann muss abgebaut werden? Nach der Hochzeit ist man meistens zu erschöpft um das selbst zu erledigen und außerdem möchte man sicherlich etwas Zeit für sich und seinen Liebsten haben. Einfach abklären!

 

Ich hoffe ich habe an alles gedacht oder fällt euch noch ein wichtiger Punkt ein? Freue mich auf eure Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*