„Hast du schon ein Hochzeitskleid  für das Standesamt?“ – „Nein, aber ich werde schon etwas finden.“

Zu der Vorbereitung zum Standesamt gehört natürlich auch das Kleid nach dem man auch öfter gefragt wird. Ich habe die Aufgabe ungefähr 100 mal verschoben bevor ich wirklich angefangen habe zu suchen. Zuerst einmal online in der Hoffnung etwas zu finden das mir gefällt. Wer mich kennt weiß: Ich kann mit vielem Leben, aber nicht mit einem mittelmäßigen Outfit und schon gar nicht mit einem Outfit das mir nicht gefällt – was ja meistens das selbe ist. Jedenfalls dachte ich dass – nachdem ja so viele Menschen heiraten – es ja keine Hexerei sein kann ein weißes, cremefarbenes oder grünliches Kleid zu finden dass ich da anziehen kann. Schmecks. Angefangen habe ich bei Yoox, Zalando, Asos & Co. Alles was hier dann Zuhause angekommen ist, war eher „mau“ als „wow“. Also habe ich begonnen mich in die Geschäfte zu wagen. Mango, Zara, Monsoon, Peek & Cloppenburg, usw. auch in den verschiedensten Boutiquen rund um die Neubaugasse bin ich gegangen, wurde aber einfach nicht fündig. Ich wollte kein Plissee, keine Rüschchen, kein Satin, keine Pailletten, kein Strandkleid. tja es wurde sehr schwierig und die Zeit wurde knapp.
Am Mittwoch Abend, 20 Uhr  ( Samstag 12 Uhr war das Standesamt) habe ich dann 2 Tage vor der Hochzeit den Peek & Cloppenburg verlasse und ein Kleid von Theory gefunden, das perfekt war. Fast – es hatte ein paar Flecken und musste zur Reinigung. Dorthin habe ich es dann am Donnerstag Mittag gebracht um es am Freitag abzuholen und für Samstag fertig zu sein. Am Freitag Mittags ginge ich dann zur Reinigung um es abzuholen: Die Flecken sind leider nicht rausgegangen. Also zurück zu Peek & Cloppenburg und dann kam wohl der Zufall, denn sonst wäre ich wohl Nackt gegangen oder so *g*:  Am Donnerstag nachdem ich das Kleid zur Reinigung gebracht hatte bin ich in die Spiegelgasse gegangen und habe Schella Kann entdeckt.

Ich kannte das Label vom Namen, aber war noch nie im Shop drinnen gewesen. Und da hatte ich schon am Vorabend vom Schaufenster aus das Kleid gesehen, das ähnlich war wie das von Theory, aber noch schöner. Glück im Unglück, denn dann wusste ich nachdem ich das Kleid zurückgegeben hatte auch wohin ich gehen musste um ein Neues zu finden. Hier habe ich mir dann das für mich perfekte Kleid gekauft: Weiß, bequem und dann noch mit unterschiedlichen Schärpen so dass ich es mit verschiedenen Farben kombinieren kann. Riesen Pluspunkt: Das Teil kann ich auch noch in der Waschmaschine selber waschen- yes!

Danach habe ich allerdings beschlossen dass ich meine Schuhe Tauschen musste. Die gab es dann aber nur mehr in Hietzing in meiner Größe, also bin ich noch in den 13ten um sie zu holen. Noch etwas Unterwäsche, Strümpfe, Blumen fürs Haar und ein schönes Tuch ( btw. bei India gibt es wirklich die schönsten Tücher)

Letzten Endes war ich 16 Stunden vor der Hochzeit dann fertig mit meinem Outfit und wirklich verliebt. Just in time 🙂 As usual. Und ich finde das ist ganz gut gelungen 🙂

mit meinem Mann :)
mit dem allerbesten großartigsten Mann der Welt 🙂
Standesamtliche_Hochzeit_outfit2
Hier sieht man das Kleid recht gut – die Schärpe ist etwas verrutscht.
mit der besten Freudin & Trauzeugin der Welt :)
mit der besten Freudin & Trauzeugin der Welt 🙂

Hat Spaß gemacht, freue mich aber dass ich jetzt eine Zeit lang nicht einkaufen werde 🙂 Und das Kleid wird eindeutig noch oft genutzt werden!

2 comments

  1. Hui, turbulente Geschichte. Hätte fast mir passieren können 😉
    Ihr seit ein hübsches Paar. Alles Gute für die gemeinsame Zukunft 🙂
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*