Bei den Hochzeitsvorbereitungen wird einem bei Preisangaben oft schwindelig. Manchmal sehr und vor allem wenn es zum Thema „Hussenmiete“ kommt.

Ahnungslos haben wir angefangen so zu fragen: Was kosten denn die Hussen? Beim Preis vom 13 Euro pro Stück ist mir dann schlecht geworden. Sehr schlecht! Bei 130 Personen bedeutet das, dass man ganz schnell mal 1.600 Euro los ist. Ein stolzer Preis damit Menschen auf einem weißen Etwas sitzen, welches sie nicht mal bemerken. Ich muss sagen, seitdem ich weiß, was für so eine Husse teilweise verlangt wird, sehe ich die Sachen auch in einem neuen Licht: Hussen sind toll☺

Ich wollte unbedingt weiße Hussen. In der Location in der wir geheiratet haben ( über die ich auch noch berichten und meine Erkenntnisse weitergeben werde) gab es dunkelbraune Stühle – zwar hübsch, aber in Weiß sieht das natürlich alles viel besser aus und passt besser zum Anlass. Nach dem ersten Schock der 13 Euro und der Nicht-Bereitschaft unseres Caterers die Hussen aufzuziehen (damit die Hussen-Aktion in Summe wenigstens ein wenig günstiger wird), haben wir uns von dem Gedanken  „man muss inländisch schauen“ einfach verabschiedet. Ganz ehrlich: Bei der Abzocke, welche die meisten Betriebe beim Wort „Hochzeit“ betreiben, ist es kein Wunder, dass man über die Grenzen hinausschaut. Und es kann jeder froh sein, wenn er mal nicht mit so einem Betrieb zu tun hat – wirklich. Jedenfalls habe ich mich dann an den Computer gesetzt und im Internet zuerst einmal in Deutschland eine Firma gefunden, die Hussen vermietet: Traumhaft GmbH
Parallel dazu bin ich dann auf Hussenmieten.at gekommen und habe dort gleich angefragt. Die Preise waren leicht unterschiedlich, aber letzten Endes geht es ja doch nur um Passform und Service.

Während die Traumhaft GmbH leider meine Probehusse vergessen hat – d.h. sie haben leider 3 Wochen gebraucht um anzukommen (sie waren aber sehr schön) hat Marianna von Hussenmieten.at nicht nur schnell geliefert, sondern auch noch mit super kundenfreundlichen Konditionen. Ich hätte die Wahl gehabt  die Hussen in Schwechat abzuholen und  die Rücksendeadresse die sie mir genannt hat, war in Österreich, so dass ich mir einiges an Portokosten gespart habe. Das ganze hat super funktioniert und ich bin noch immer ganz begeistert. Alles in allem haben wir am Ende weniger als 4 Euro pro Husse bezahlt inkl. Versand. Sie waren perfekt in Punkto Größe, waren rechtzeitig da und es hat alles toll geklappt! Also an alle die vor der Hussenmiete stehen: bei Hussenmieten.at seid ihr bestens aufgehoben!

So viel zu den Hussen – sind ein kleines Abenteuer diese Dinger ☺ Am besten gleich rechtzeitig reservieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*