Zucchini, Rucola, Karotten, Tomaten, Paprika, Kopfsalat und Mangold schmecken am Besten aus dem eigenen Garten. Das dachten wir uns auch und haben bei unseren Umzug ins Haus vor 1,5 Jahren beschlossen, uns so bald wie möglich ein Hochbeet zuzulegen. Bei unseren Spaziergängen durch unser Dorf sind uns dabei die Hochbeete einer Nachbarin ins Auge gestochen. Nicht weil sie jetzt besonders groß oder Hightech waren, sondern weil wir das „Upcycling“ sehr hübsch fanden: ein Hochbeet aus alten Transportkisten. Mein DIY-Herz hat gleich einmal höher geschlagen. Ein paar Monate später haben wir uns – nach genauem Studium was wir tun müssen – an die Arbeit gemacht. Das Ergebnis: Nicht nur ein wunderschönes Beet sondern bald auch noch genug Gemüse, um uns die Bäuche voll zu schlagen. Im letzten Jahr haben wir schon fast den ganzen Sommer nur unseren eigenen Salat gegessen, dieses Jahr wird es sicher besser – vor allem weil wir viel dazugelernt haben.

Nachdem jetzt wieder die Zeit gekommen ist, um sich ein Hochbeet zu bauen, teile ich mit euch jetzt auch, wie ihr am Besten aus Transportkisten ein Hochbeet bauen könnt.

Ein Guide wie ihr aus Transportkisten (oder auch allen anderen Kisten) ein Hochbeet machen könnt.

Was brauche ich für das DIY Hochbeet?

  • Ein paar Transportkisten. Unsere sind von der Bahn inklusive Aufsatzrahmen
  • Ein paar Ziegel um das Beet in die richtige Höhe zu bringen  und gegen die Nässe von unten zu schützen
  • 2 Europaletten
  • Astschnitt von Bäumen und Sträuchern
  • Erde
  • Nahrhafte Gemüseerde oder spezielle Hochbeeterde
  • Samen und Pflänzchen

Werkzeug

  • Schaufel
  • Tacker
  • Wasserwaage
  • und eine lange Stange/Brett – Los gehts!

Hochbeet Bauanleitung

1. Gerade Fläche erstellen.

Hier müssen erstmal Ziegel eingebaut werden. Um die richtige Breite und Länge auszugraben, haben wir alles mit einem Maßband ausgemessen und mit Stangen markiert wie breit und tief wir graben müssen. Mit Hilfe einer Wasserwaage kann man dann auch die verschiedenen Höhen ausnivellieren. Die ausgestochenen Rasenziegel nicht wegwerfen, sondern für später aufheben.

2. Die Kisten auf die Ziegel stellen

Zuerst die Europaletten darauf legen und mit einer Wasserwaage kontrollieren ob auch alles waagrecht ist. Danach kann man die Kisten auf die Europalette stellen. Wir haben noch uns zwei Aufsätze besorgt (gibt es standardisiert bei der Bahn) damit die Kiste höher ist.

3. Die Kisten mit der Folie auskleiden

Die Kiste wird mit einer Noppenfolie verkleidet damit die Kisten nicht durch die Feuchtigkeit kaputt werden und auch genügend Luft zur Kistenwand kommt. Außerdem dient es als Dämmung.

4. Ca. 20 cm noch die geschnittenen Äste hineingeben

Im nächsten Schritt werden Äste hineingegeben. Am Besten den Schnitt, den man so und so im Frühjahr macht.


5. Rasenziegel

Sofern verfügbar – ausgestochene Rasenziegel verkehrt herum auf die Äste legen.


6. Normale Erde

Mit Erde noch einmal ca. 20 cm auffüllen (muss keine besondere Erde sein)


7. Gemüse- oder Hochbeeterde

Die letzten 20 cm mit spezieller Gemüse- oder Hochbeeterde aufschütten


8. Yeah! Das Beet ist fertig!


9. Die Setzlinge einpflanzen und gut einwässern.

Samen sind am besten in den „Scheiben und Bändern“ dann haben sie gleich den richtigen Abstand. Aus Erfahrung aus dem ersten Jahr, würde ich aber gleich die Setzlinge kaufen – da dauert es dann nicht mehr so lange.



10. Düngen & Gießen

Immer brav gießen und manchmal düngen.

11. Schnecken

Die Schnecken solltest du jeden Morgen entfernen. Am Besten besorgst du dir ein Kupferband (wie dieses hier bei Amazon) damit sie nicht so gerne raufklettern – leider kommen sie aber immer wieder hinein. Deswegen unbedingt immer wieder hineinschauen.

12. Ernten

In ein paar Wochen kannst du schon den ersten Salat ernten – vor allem Rucola kann ich nur empfehlen – schmeckt echt gut.

Gemüse für das Hochbeet

Ich persönlich finde am Besten alle Formen von Salaten – Rucola, Kopfsalat. Dann fand ich extrem praktisch den Spinat, Karotten, Pastinaken – hier kann man wirklich viel variieren. Da wir zu wenig Platz haben, haben wir auch am Boden ein Beet angesetzt wo z.B. Zucchini, Kartoffel, Zwiebeln und Rhabarber eingepflanzt werden können. Was genau dorthin kommt, müssen wir noch entscheiden. Jetzt ist aber definitiv die beste Zeit um das Projekt „Hochbeet“ zu starten.

Wo am Besten die Setzlinge kaufen?

Nachdem ich in Niederösterreich wohne ist das bei mir recht einfach. In der Nähe von Mödling kann ich Blumen Ludwig nur empfehlen. Auch wenn man mal eine Frage hat zu Pflanzen oder Schädlingen sind die top informiert und haben auch gute pflanzliche Tipps. Ansonsten kaufe ich gerne auch bei Dehner ein. Es gibt aber viele andere Geschäfte wo man Setzlinge kaufen kann. Wichtig ist in meinen Augen darauf zu achten woher sie kommen und das Saagut und die Jungpflanzen bio sind. Eine Liste von Betrieben die so etwas führen gibt es hier: Bezugsquelle Bio Saatgut & Jungpflanzen