„Ich will einen Onlineshop!“ Wie oft ich das schon gesagt habe, will ich gar nicht wissen. Leider steht mir da oft mein wirtschaftliches Denken im Wege. Der Grund: Die Vorstellung ein Lager haben zu müssen, jedes Produkt in verschiedenen Größen einzukaufen und dann auch noch Versand und Rückgaben abzuwickeln, finde ich nicht so prickelnd. Hat man ein Geschäft, hat man auch sehr viel gebundenes Kapital. Wenn es um saisonale Dinge geht, bedeutet das auch noch, dass man recht schnell die Dinge loswerden muss um auch wirklich ein Geschäft zu machen. Also nicht wirklich etwas für mich. Egal wie die Gewinnspannen sind, ich finde das Risiko nicht wirklich attraktiv. Trotzdem finde ich es schön meine eigenen Designs irgendwo auch zu verkaufen und vor allem sie auch selbst zu tragen. Wie viele von euch schon auf Instagram und auf Facebook gesehen haben: ich liebe Sprüche und kann so nur um mich mit Zitaten werfen. Auf meinem Computer habe ich eine Menge davon abgespeichert und manchmal fällt mir auch der eine oder andere eigene Spruch ein. Auf der Suche nach einer Möglichkeit wie ich meine Designs verkaufen kann und dabei auf das Drumherum verzichten kann, bin ich recht schnell auf Spreadshirt gekommen. Ich glaub fast jeder kennt das Unternehmen – spätestens wenn man mal z.B. für einen Junggesellinnenabschied T-Shirts sucht, bestellt man hier schnell etwas. Aber was nicht jeder weiß: Man kann sich hier auch den eigenen Shop erstellen. Und das habe ich jetzt gemacht: Welcome zum Weibi Online Shop.

Die ersten Designs sind schon mal online – weitere werden folgen und ich freue mich schon riesig darauf euch in Zukunft immer wieder neue Sprüche und Zeichnungen für eure Shirts, Tassen und Co. zu präsentieren.

Den eigenen Shop, aber wie?

Einfach anmelden, die Einstellungen für den Shop definieren und eigentlich kann es schon losgehen. In meinem Fall hat es noch etwas gedauert da ich meine Umsatzsteueridentifikationsnummer noch angeben musste, aber dann war schon alles drinnen. Danach geht es ran an die Shop Erstellung. Am Besten einfach Schritt für Schritt die Dinge durchgehen wie Impressum, Layout, Grafiken, Seitenansicht & Co- Dann ist man schnell durch und kann eigentlich schon seine ersten Designs online stellen. Wichtig finde ich, ist dass man das Farbschema dem des eigenen Blogs anpasst. Je nachdem ob man nun den Shop – wie ich – in die eigene Seite mit dem vorhandenen Code integriert oder die Seite als eigene Seite betreibt, sollte man außerdem das Logo integrieren.

spreadshirt-online-shop1

Kaum ist das vollbracht, geht es schon ran an die Designs!

Eigene Designs?

Wer wie ich ein Adobe Freak ist, wird schnell mit ein paar Tricks gute Illustrator Grafiken gestalten können oder auch mit Photoshop etwas machen. Wichtig ist dass ihr die Grafiken mit 300 dpi gestaltet und diese mindestens 28 x 28 cm groß sind – maximal aber 38 x38 cm. Es gibt eine super Vorlage für Adobe Illustrator unter diesem Link.

spreadshirtr-blogger-shop

Mit Sprüchen ist das schnell gemacht. Wichtig ist sich aber genau zu informieren ob man z.B Schriften auch kommerziell nutzen kann. Bevor man aber das T-Shirt Design hochladet wird man aber auch danach gefragt ob man alle Rechte an diesem hat.

Wenn es dann online ist, gibt man einen Preis für das Design an sich an (das kommt on Top auf die Kosten des Designs) Maximal kann man hier 15 Euro verlangen. Ich habe mich hier erstmal für 5 Euro entschieden. Laut der Webseite geben die meisten 2,5 bis 3 Euro an damit sie mehr verkaufen. Ich probiere das mal so – wir werden ja sehen ob das so funktioniert 😃

Die eigenen Designs auf die Produkte geben

Mein Lieblingspart an dieser Arbeit: Die Designs auf die Produkte legen, anpassen und dann veröffentlichen. Hier lebt mein Designer-Herz auf. Ich liebe nichts mehr als diese ganzen Produkte zu machen, zu schauen ob die Farbe passt, ob die Größe gut aussieht, usw. Hach! Du kannst hier auch angeben ob z.B. das Design für alle vorhandenen T-Shirt Farben genutzt werden kann, oder schon für deine Käufer eine Vorauswahl machen. Auf meinem Shop seht ihr die ersten Produkte und ich finde sie für das fürs erste Mal ganz gut. Eigentlich bin ich ja eine Zeichnerin, vielleicht veröffentliche ich da noch die eine oder andere Zeichnung. Darauf freue ich mich schon sehr!

Die Produkte in den Shop stellen

Hat man mal einige Produkte eingestellt, muss man diese nun im richtigen Shop veröffentlichen. Du kannst dir auf Spreadshirt auch verschiedene Shops anlegen und auch Produkte unterschiedlichen Shops dann zuweisen.

Et Voilá! Plötzlich hat man seinen eigenen Shop! OMG!

weibi-online-shop

I’m thrilled!

 

Ich habe jetzt die ersten 3 Designs online gestellt. Ihr bekommt nun immer wieder neue Designs von mir – vor allem rund um Hochzeitsthemen, Girlboss und Blogging!

 

Ich freue mich maßlos über meinen neuen Shop! Lust auch einen Shop zu erstellen?

Dieser Artikel wurde gesponsert von Spreadshirt

 

Total
17
Shares

Anmelden

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*