Gazpacho Rezept Andalusien

Es ist Sommer! Es ewarten uns schöne 35 Grad am Dienstag – yeah! Als in Spanien aufgewachsene ist ds für mich meine perfekte Betriebstemperatur. Wer schon mal ende Juli/ Anfang August in Andalusien am Pferd gesessen ist, den macht die Hitze nie wieder zu schaffen. ( Sag ich jetzt!) Die Hitze macht nicht gerade Lust auf Essen, aber von irgendwas sollte man sich schon ernähren – am liebsten kühl, knackig & gesund. Die Südspanier können eindeutig mit ihren Hitzewellen gut umgehen – neben der Siesta gehört auch eine gute Ernährung dazu. Ein absolutes Highlight ist dabei ein Gazpacho – schmeckt gut & tut gut!

Ein „Gazpacho Andaluz“ ist in ca. 20 Minuten ist die Suppe fertig und nach ein paar Stunden im Kühlschrank essbereit. Wenn man aber dazu keine Zeit hat, kann man sich auch mit Eiswürfeln helfen. Lets do this!

Zutaten Suppe ( 4 Personen)
1 kg Tomaten
1 Salatgurke
1 grüne Paprika
1 Knoblauchzehe
1EL Olivenöl
1EL Weinessig (Weiß)
1 oder 2 Scheiben glutenfreies Toastbrot ohne Rand

Gazpacho Zutaten

Zutaten Beilage (optional)
1 Salatgurke
2 Tomaten
1 Zwiebel
1 Paprika

Utensilien

4 x Kleine Schüsseln für die Beilagen
1 x Mixer
2 x Schüssel (Mixen & Sieben)
1 x Sieb
4 x Gläser oder Schüsseln zum Anrichten

Gazpacho Zutaten

Zubereitung

1. Tomaten waschen, Strunk herausnehmen und in Würfel schneiden
2. Salatgurke, Paprika, Knoblauchzehe auch in Würfel schneiden und zu den Tomaten geben
3. In einer separaten Schüssel das Brot hineingeben und mit Essig tränken – nicht zu viel oder einfach danach das Brot auswringen und zu dem Gemüse dazugeben.
4. Alles in den Mixer, 1 EL  Öl hinzufügen und mit Salz & Pfeffer abschmecken.
5. Die entstandene Masse durch das Sieb laufen lassen und immer wieder mit einem Löffel nachhelfen.
6. Während dessen das Beilagen-Gemüse klein würfen und in die Beilagen -Schüssel geben.
7. Gazpacho entweder 1 Stunde in den Kühlschrank oder mit Eiswürfel im Glas oder in der Schüssel servieren

Mit den Beilagen-Gemüse kann sich jeder individuell seine Gazpacho „pimpen“.

Olé!

Ich persönlich nehme es mir wahnsinnig gerne auch ins Büro mit – kann man auch schnell am Vorabend kochen und hat dann eine „mobile Mahlzeit“ bei sich, die man auch schnell vor einem Termin zu sich nehmen kann.

Kleiner Tipp von mir: Das was im Sieb geblieben ist kann man toll für eine Art Bruschetta verwenden – einfach die Masse mit etwas z.B. Ziegenkäse anreichern, Baguette schneiden, bestreichen und ein paar Minuten bei 200 Grad Oberhitze backen – herrlich!

Viel Spaß beim Nachkochen!

 

 

Anmelden

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*