Modelrechte

Lara Stone ist es auch passiert: Da macht man mal Fotos und plötzlichsieht man sich in einer anderen Zeitschrift wieder. Ohne Erlaubnis und damit auch ohne jemals dafür einen Cent gesehen zu haben. Im Falle von Lara Stone war es der deutsche Playboy der über den Fotografen Greg Lotus, sich hier die Fotos beschafft hat. Sie hat den Rechtsfall natürlich gewonnen, allerdings treffen solche Fotorechtsverletzungen meistens nicht bekannte Models wie Lara Stone, sondern auch vielen nicht so bekannten Moels.

Hier ein paar, natürlich nicht vollständige, Hinweise über das Recht am eigenen Bild, die Fotorechte die ihr vergebt und was ihr tun könnt, wenn ihr mal ungefragt irgendwo abgebildet werdet.

Grundsätzlich gibt es verschiedene Rechte zu beachten:

:  Es ist unveräußerlich und liegt beim Fotografen, bzw. Illustrator . Dieses Recht besteht unabhängig vom Nutzngsrecht. Wenn ihr eure Fotos über den Privatgebrauch hinaus verwenden wollt, z.B. Homepage, Selbstmarketing, etc. , dann müsst ihr das beim Fotografen anfragen. Agenturen machen das zumeist automatisch, um eure Bilder auch verwenden zu können.

Nutzungsrecht: Dieses kann übertragen werden. Das Nutzungsrecht wird zumeist monetarisiert (außer, z.B. ihr macht etwas auf TFP Basis) Der Preis hängt ab von z.B.: welches Medium für den Abdruck verwendet wird, welchen Zeitraum, Region, Sachgebiet, usw. Von diesem hängt auch euer Verdienst bei einem Job ab. Darum kümmert sich eure Modelagentur.

Recht am eigenen Bild: Jede abgebildete Person muss ihr Einverständnis für die Veröffentlichung ihrer Aufnahmen geben. Ausnahme sind z.B. “Personen öffentlichen Interesses”- diese können auch abgebildet werden ohne einer Einverständnis.

Welches Recht habe ich, wenn mein Bild doch verwendet wird?

Wenn ein Bild ohne Deiner Freigabe veröffentlich wird, wird Dein Recht am eigenen Bild verletzt. Hier hast Du das Recht auf Unterlassung, Schadenersatz und gegebenenfalls Nachvergütung. Hier hilft ein Rechtsberater – am Besten sich versichern lassen, das kostet nicht viel & hilft , wenn der Fall eintritt.

Noch Fragen? Nur zu!

Credits: Finanzhorizonte, Internetrecht