„Wenn ihr surfen wollt, dann müsst ihr nach El Palmar“ das war die Ansage die wir (Nina, Mirela & Denise) gleich am ersten Tag von unserem Kellner im TUI Hotel La Barrosa bekommen haben. Dank TUI Österreich durften wir eine ganze Woche nach Jerez fliegen und uns die Gegend rund um Jerez und die Costa de la Luz ansehen – so schön!

Meine spanische Wurzeln gepaart mit einem unüberhörbaren kanarischen Dialekt führen dazu, dass ich auf der ganzen Welt wo Spanisch gesprochen wird, sehr schnell Freunde finde. In Spanien werde ich angelächelt wegen meiner kanarischen Aussprache und in Südamerika, weil man glaubt ich wäre aus Argentinien – ein Traum. Als David uns das gesagt hat, war mein ganzes “Ich” schon darauf eingestellt, dass ich dringend nach „El Palmar“ muss – immer wenn das Wort „Surf“ irgendwo vorkommt muss ich da hin obwohl ich selbst gar nicht surfe – noch nicht. Aber die Liebe zum Meer, zum chill-out, der Abende am Strand & Co – sind einfach sehr groß und ich muss ehrlich sagen, dass ich es immer genieße von Surfing-vibes umgeben zu sein.

Am Sonntag sind wird  dann auf Erkundung gefahren. Eigentlich ohne wirklichem Ziel außer „Küste“ und mit der Idee nach 3 Stunden wieder im Hotel zu sein. Das Ergebnis? 14 Stunden später und viele neue Eindrücke reicher sind wir ins Bett in unserem Hotel gefallen. Ein perfekter Urlaubstag: aufstehen, wegfahren, frühstücken, spazieren, shoppen, am Meer entlang gehen, Tapas essen, wieder spazieren und dann ein Sundowner an einem Leuchtturm – was will man mehr?

Die Costa de La Luz entlang in Richtung Osten

Richtung Westen geht es nach Cadiz, wo wir schon gewesen sind, also ab nach Osten – Richtung Tarifa. Wer Tarifa nicht kennt: Vor allem für Kiter & Wind-Surfer das Wind-Mekka in Südspanien und wirklich zu empfehlen. Für unsere Tagesausflüge – also maximal 1,5 Stunden Autofahrt in eine Richtung aber zu weit weg. Also ging es mal Richtung Tarifa. Schnell haben wir Conil de la Frontera gefunden – ein malerischer Ort in dem wir einfach einen Kaffee trinken wollten. Aus dem Kaffee wurden Smoothies im wohl einzigen eco-veganen Kaffee weit und breit (zumindest kam es mir so vor) in der Desayuneria kann man herrlich frühstücken – auch vegan.

Conildelafrontera2

Wir haben den Rest des Vormittages hier verbracht und die vielen weißen Gassen erkundet.

Jerez-El-Palmar-strand-surf-33-2Dabei auch ein unglaublich tolles Geschäft gefunden in dem man tolle Boho-Kleidung findet und das eine oder andere auch gekauft.

Jerez-El-Palmar-strand-surf-6
El Palmar

Am Nachmittag ging es weiter nach „El Palmar“. Beach vibes, Surfer am Strand, Wellen, tolle Bars am Strand und ganz viele Surfboards an jeder Ecke – mein Herz hat um einiges höher geschlagen und ich habe mich furchtbar gefreut als wir angekommen sind. (Snapchat dance *g*)

Jerez-El-Palmar-strand-surf-24

Jerez-El-Palmar-strand-surf-22

Der süße Markt mit diversen „hippie“ Sachen, hat mich sehr beeindruckt . In einer der Bars haben wir dann auch einen virgin Mojito getrunken. Sitzen, die Atmosphäre genießen, ein bißchen Cocktail schlürfen, viel Gelächter und wirklich viele positive Menschen findet man hier – we loved it!

Faro de Trafalgar

In El Palmar haben wir eine Einheimische gefragt: Wo muss man hier hin? Die Antwort war sehr schnell: Ihr müsst euch den Faro de Trafalgar bei Sonnenuntergang ansehen. Gesagt getan. Am Weg dorthin waren wir sehr gespannt was uns erwartet. Auf einem Hügel bei der Klippe ragt der weiße Leuchtturm empor. Man kann nicht mit dem Auto zufahren so dass man einen 15 Minuten Weg gehen muss bis man genau vor dem Leuchtturm Richtung Meer blicken kann. 15 Minuten in purer Stille. Das einzige was man hier  hört, sind die Vögel, der Wind wie er den Sand streift und die Wellen die gegen die Klippen schlafen. Gänsehaut.

Jerez-El-Palmar-strand-surf-27

Angekommen – in die unendliche Weite des Meeres blicken und zusehen wie die Sonne untergeht. Langsam wird es kühler, der Himmel geht in hundert Farben auf bevor dann die Nacht einbricht – eine wunderschöne Zeit die wir hier verbracht haben. Und eine absolute Weiterempfehlung von mir.  Wer auf der Suche nach einem Naturschauspiel und innere Ruhe ist, wird es hier finden.

Jerez-El-Palmar-strand-surf-32

Danach ging es noch um 23 Uhr Abendessen wieder nach Conil bevor wir dann zurück sind ins Sensimar Playa La Barrosa – nur 20 Minuten von Conil entfernt und ins gemütliche Bett gefallen sind. So ein Ausflug kann ganz schön anstrengend sein, umso schöner wenn man dann in einem gemütlichen Hotel aufwacht am nächsten Tag.

Conildelafrontera Conildelafrontera2 farodetrafalgar sensimar-la-barrosa

Was wir noch so gemacht haben seht ihr bei Nina, Denise & Mirela und in Ninas Traveldiary – love it!

 

More coming soon!

In Zusammenarbeit mit TUI Österreich