Seit meiner Kindheit fahre ich nach Mallorca. Die Insel hat sich sehr verändert – meine Erinnerungen an Es Trenc sind etwas anders, als wie es sich heute zeigt. Aber ich finde die Insel großartig. Sie ist nicht nur sehr schnell zu erreichen, sondern sehr sonnig und bietet viele Möglichkeiten, um einen schönen Urlaub zu verbringen. Obwohl ich schon sehr oft da war, kenne ich von der Insel nicht alles. Viele Ausflüge habe ich mit meinen Eltern in meiner Kindheit oder später mit meiner Mutter und meinen Großeltern gemacht, so dass ich nicht unbedingt alles in Erinnerung habe. Umso mehr habe ich mich gefreut, als meine Cousinen uns vorgeschlagen haben, dass wir nach Sa Foradada essen gehen sollen. Eine malerische Bucht mit einem sehr süßen Restaurant, welches ich euch als Tagesausflug nur empfehlen kann.

Sa Foradada Anfahrt

Am Fuße des Son Marroig befindet sich Sa Foradada. Um die Bucht zu besuchen hat man zwei Möglichkeiten: Entweder geht man hinunter ca. 50 Minuten – Rückweg ca. 1,5 Stunden oder man mietet sich ein Boot im Port de Soller. Letzteres kann man auch ohne Boots-Führerschein machen, in dem man sich das kleinste Boot nimmt.

Wir haben uns für die Wanderung entschieden. Die war auch leider wegen den Temperatur garnicht so einfach: Die Sonne scheint am Nachmittag am gesamten Weg und es gibt kaum Bäume. Deswegen ganz wichtig: Unbedingt eine Wasserflasche mitnehmen.

Wir sind außerdem einigen Touristen mit Flip-Flops begegnet. Das macht definitiv keinen Spaß. Durch den lockeren und steinigen Untergrund kann man nicht nur mit Flip Flops schwer gehen, sondern wird sich auch mit ziemlicher Sicherheit verletzten. Lieber Turnschuhe mitnehmen. Der Weg hinunter ist malerisch, bietet einige schöne Plätze, um Fotos zu machen und macht die Vorfreude auf die Badesession in der Bucht von Meter zu Meter größer.

Um nach Sa Foradada zu gehen, muss man am Son Marroig vorbei (links vom Gebäude) und über einen Eingang klettern. Sa Foradada ist zwar angeschrieben, aber nur ganz klein.

Sa Foradada Weg

Danach geht man den Weg entlang bis zur Bucht.

Sa Foradada Sa Foradada Sa Foradada Sa ForadadaSa ForadadaSa ForadadaSa Foradada

Sa Foradada – die Bucht

Türkisblaues Meer, wunderschönes klares Wasser, steiniger bis sandiger Untergrund. So hat sich uns die Bucht gezeigt. Angeblich kann es aber im Sommer hier auch Quallen geben – also unbedingt aufpassen! Nachdem viele Leute auch mit dem Boot hier herfahren (auch mit wunderschönen Katamaranen und Segelbooten btw.) kann es in der Bucht recht voll werden – aber einen Platz zum Schwimmen findet man sofort. Das Wasser ist traumhaft! Einige kommen auch zum Schnorcheln hierher.

Sa Foradada Sa Foradada Bucht Sa Foradada Bucht

Sa Foradada Bar & Restaurant

Ein paar Meter über der Bucht ragt das kleine weiß-blau gestrichene Restaurant aus dem Fels hinaus. An sonnigen Tagen mit guter Sicht ist das Restaurant sehr voll. Bekannt zwar für die Paella, kann man auch den Rest der Karte durchprobieren. Wir haben aufgrund der hohen Temperaturen auf die Paella verzichtet, aber uns Chipirones (Tintenfisch), Gambas a la Parilla (Shrimps) und einen gemischten Salat bestellt. Sie waren hervorragend. Preislich auch schwer in Ordnung. Mit Wasser, Bier ,Radler und einem halben Liter Wein haben wir ca. €35 pro Person gezahlt. Schwer in Ordnung. Grundsätzlich bekommt man zwar meistens irgendwo einen Platz, aber vor allem wenn ihr zu Fuß gehen wollt, würde ich euch raten, einfach vorher kurz anzurufen und nach einem Tisch zu fragen. Das Team ist sehr sympathisch und hilfsbereit.

Sa Foradada restaurant Sa Foradada restaurant Sa Foradada restaurant Sa Foradada restaurant

Sa Foradada – Was du für den Besuch / die Wanderung mitnehmen solltest:

  • Flasche Wasser
  • Rucksack
  • Sneakers
  • Bikini & Badehose
  • Handtuch
  • Schnorchel für alle jene, die gerne den Untergrund sehen würden
  • Fotoapparat
  • Beutel – wenn du den Strand von etwas Müll befreien möchtest

ich war echt begeistert von diesem Ausflug.

Wo fahrt ihr am liebsten in Mallorca für ein Tagesflug hin?

P.S: An alle, die wie ich, gerne auch den Müll einsammeln: Am besten einen Beutel mitnehmen – Wie so oft an schönen Stränden sehen sich vor allem die Benutzer nicht verantwortlich für diese – leider. Eigentlich sehe ich ja das als Verantwortung von Besuchern und auch von jedem der mit solchen Orten Geld verdient. Würde die Welt bestimmt ein bisschen schöner machen.

 

Total
12
Shares

Anmelden

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*