Kopfsteinpflaster, helle aber enge Straßen, bunte Häuser – so gut wie jeder hat schon mal Fotos von Campeche gesehen. Seit 1999 gehört diese Stadt am Meer zum UNSECO Weltkulturerbe. Wenn man hier ankommt, hat man auch keinen Zweifel daran dass diese wunderschönen Häuser und Straßen schutzwürdig sind – es ist traumhaft. Nach Mérida – eine Stadt die zwar schön ist, aber nicht besonders – ist Campeche eine „Erleuchtung“

Was macht Campeche so schön?

In der Stadt am Meer kann man nicht nur wunderschöne Spaziergänge machen und gut Essen. Sie ist durch ihre vielen bunten Häuser einfach die schönste Stadt um zu flanieren und zu fotografieren. Jedes Haus hat eine andere Farbe. Man wird nie zwei gleichfarbige Häuser nebeneinander sehen. Die Häuser unterschieden sich dabei an sich nicht viel, aber die Eingänge und Fenster sind komplett anders. Die farbenfrohe Stadt zaubert einem ständig ein Lächeln ins Gesicht.


bunte Häuser in Campeche

Wohin in Campeche?

Viel gibt es hier nicht zu sehen. Außer die älteste Kathedrale Yucatans und die Befestigungsanlage des 17. Jahrhunderts in der ein sehr schönes Museum ein soll, gibt es hier nicht viel zu sehen. Am weg von Celestun nach Calakmul ist es aber die perfekte Zwischenstation und definitiv ein Besuch wert.

Kathedrale Campeche

Wo wohnen?

Wir haben in einem wirklich süßen und günstigen Hotel in der Stadt gewohnt: Das Socaire Hotel. Das war toll und kann ich nur jedem empfehlen.

Wo in Campeche essen?

Das beste was man hier machen kann, ist in die Zona Cocktelera zu fahren oder ca. 1 Stunde vom Hotel entlang der Küste zu flanieren. Dort gibt es tolle Shrimps-Cocktails ( was hier nicht mit Mayonnaise gemacht wird und deswegen himmlisch schmeckt) Wir waren in „Los Delfines“ und waren begeistert. Ein einfaches lokal in dem viele Mexikaner sitzen, mexikanische live Musik gespielt wird und man mit einem herrlichen Blick aufs Meer auch tolle Cocktails schlürfen kann. Das kann ich sehr empfehlen. Nicht so empfehlen kann ich das bei Tripadvisor sehr gut bewertete „Marganzo“ – teuer und eine typische Touristenbude. Also lieber den Weg zur Zona Cocktelera nehmen.

Wo frühstücken ?

Frühstück ist grundsätzlich in Yucatan nicht so eine gelebte Mahlzeit wie bei uns, aber wir haben einen kleinen französsiche „Panaderia“ gefunden, die einfach wunderschön war: La Panisteria artisanale

Campeche zu besuchen, war eindeutig eine sehr gute Entscheidung. Wenn ihr in der Nähe seid: Unbedingt ansehen.

Schon in Campeche gewesen? Was hat dir am meisten gefallen?

 

Total
30
Shares

Anmelden

Melde dich zu meinem Newsletter an!

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*