Jänner ist bei mir immer das Monat bei dem Ausmisten angesagt ist – jegliche Kleidung die ein Jahr nicht getragen wurde, Schuhe, Bücher, etc. Alles muss raus damit das neue Jahr „clean“ beginnt – in einem Jahr ist dann eh wieder alles voll und es beginnt von vorne. Dabei bin ich eine Weltmeisterin im „loslassen“ und alles bei dem ich mir die Frage stellen muss „brauchst du das noch?“ kommt einfach weg. Dabei stelle ich 3 Kisten auf: Flohmarkt, Müll (inkl Trennung) & Spenden.

So anstrengend das ist, so schön ist es auch: am ende des Prozesses ist alles weg, jeder Kasten aufgeräumt und kein unnötiges Ding mehr in der Wohnung – ein einfach herrlich befreiendes Gefühl! 2013 kann beginnen!

 Um sich bei dem Prozess nicht zu verlieren, hier ein paar Tipps wie das klappt:

  •  Strategie – Ich gehe von Raum zu Raum – kaum ist einer fertig wird der nächste gemacht. Damit ist es möglich auch mal an einem Abend etwas zu machen und es sieht nicht die gesamte Wohnung wie Stauraum aus.
  • Boxen – 3 Boxen zulegen in denen man gleich die Sachen sortiert.
  • Investiere in Aufbewahrung – Aufbewahrungsboxen gibt es z.B. bei Ikea um wenig Geld – sie sind stapelbar, durchsichtig und man kann sie thematisch ordnen – so findet man alles was man braucht auch nach ein paar Monaten.
  • Ordner – Rechnungen & Co gehören in Ordner und dort bleiben sie auch – die Rechnungslade muss weg 😉 (sie kommt immer wieder*g*)
  • Zeitlimit – Um keine Zeit zu verschwenden, setze ich mir ein Zeitlimit : Ein Zimmer muss in einer Stunde ausgemistet sein – lange Entscheidungen sind da dann nicht drin.
  • Zeit einplanen- Ich brauche 1-2 Tage um das zu machen und die nehme ich mir. Wenn ich es nicht auf einmal mache, dann mache ich es nie – aber das ist wohl bei jedem anders.
  • Freundin – Manchmal hilft eine Freundin die (vor allem Kleidung) etwas objektiver betrachten kann – einfach einladen und mitstimmen lassen – wenn sie ausmistet, kann man ja dann zu ihr kommen.

Fertig?! Dann geht es ans verkaufen, bzw. spenden – letzteres kann man z.B.: hier hinbringen : Kostnixladen, Wiener rotes Kreuz, Caritas, Gruft, etc.

 

Happy Ausmisting!

1 comment

  1. Bin gerade auch dabei meinen Arbeitsplatz auf Vordermann zu bringen und es ist mehr Arbeit als gedacht. Vor allem weil noch diverse Ablagen, Boxen etc. fehlen. Ordner muss ich mir auch noch zulegen bzw. besser gestalten und sortieren. Habe nämlich überall meine Zettelwirtschaft herum liegen, sodass oftmals wichtige Zettel/Rechnungen verloren gehen, weil sie nie eingeordnet wurden. Das muss sich im neuen Jahr auf jeden Fall ändern! (:

    In diesem Sinne: Happy ausmisten und sortieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*