“Würdest du wieder einen Lifestyle Blog starten?” In mir zieht sich innerlich alles zusammen, während ich doch etwas verliebt an meinen Blog denke. Ich bin sehr dankbar diesen Blog gestartet zu haben und mir damit meinen Wunsch “Selbständigkeit” erfüllt haben zu können. Heute würde ich ihn thematisch nicht mehr so aufsetzen und in meinen Kursen sage ich immer, dass man lieber keinen klassischen Lifestyleblog starten sollte. Mit “klassisch” meine ich: Man soll es nicht so machen, wie es viele andere machen. Sondern von Anfang an seinen eigenen Stil finden. Dabei finde ich es extrem wichtig, Themen aus der persönlichen Perspektive zu bringen. Einen eigenen Stil zu finden, braucht Zeit, ist aber vor allem in dieser Zeit, wo es so viele Blogs und Social Influencer gibt, wichtig um sich von der Masse abzuheben.

Zeit für was Neues

Seitdem ich meine Workshops mache, wird mir immer wieder diese Frage nach dem Thema meines Blog gestellt und es hat immer wieder ein Thema in mir getriggert, nämlich: “Will ich das sein?” In diesem Blog findet ihr wirklich zig verschiedene Themen, die ich schon ausprobiert habe, die stark auch meine persönliche Veränderung widerspiegeln. Was ich aber vermehrt im letzten Jahr hier probiert habe, ist euch in mein Leben als Frau, Unternehmerin, als Person, als Reisende und als Bloggerin einzubinden. Das wird vielleicht der einen oder anderen schon aufgefallen sein. Und das wird auch hier vermehrt in Zukunft passieren. Mein “Lifestyleblog” wird etwas enger um mich und mein tägliches Tun geschnürt. Ihr werdet hier Tipps zur Selbständigkeit finden, mehr Geschichten rund um erfolgreiche Frauen, die Stories, die ich in  meinem Alltag erlebe und die Reisen, die ich so zwischen meinem Alltagswahnsinn mache.

Als ich das entschieden habe (und das war keine leichte Entscheidung, weil es auch einen finanziellen Aspekt hat), hat sich allerdings in mir der Wunsch herausgebildet, einen neuen Blog zu starten mit den Themen die ich liebe und, die dann hier keinen Platz mehr finden werden. Sie hatten in den Jahren seitdem ich das hier mache immer wieder Platz, aber aufgrund der Linie, hatten sie leider nie genug. Manche nennen mich verrückt, weil mir ja grundsätzlich die Zeit fehlt für viele Dinge. Aber ich habe den Wunsch einfach das, was ich meinen Workshop Teilnehmern so erzähle auch in die Tat umzusetzen und zu testen, wie ich 10 Jahre nach dem ersten Blog wieder einen Blog starten kann und wie ich ihn erfolgreich machen kann.

Ich werde „Blog-Anfänger“

Aufgabe: Einen neuen Blog starten
Datum: 1. Juni 2018

Als ich das vor ein paar Wochen in mein Notizbuch geschrieben habe, ging ein Schauer über meinen Rücken: Wirklich? Willst du dir das antun? Die klare Antwort: Ja! Und anschließend ging schon der Wahnsinn los: Worüber? Welcher Name? Domain? Logo… Dazu muss ich sagen: Mein Gehirn ist mit einer “Problemlösungs-Maschine” gleichzusetzen. Es hört einfach nicht auf eine Lösung zu suchen, bis das Problem gelöst ist. Es weckt mich, auch wenn es sein muss um 3 Uhr Morgens auf um mir die Lösung mitzuteilen. Meine Aufgabe ist dann nur schnell die Lösung aufzuschreiben, damit ich weiterschlafen kann. Und ich bin gerade mitten drin bei diesem ganzen “Wahnsinn”, der mir wahnsinnig viel Spaß macht, weil ich heute einfach viel mehr Erfahrung habe als damals und viel schneller zu Antworten komme. Heute sind es etwas weniger als 4 Monate, die ich für dieses Vorhaben noch habe und ich bin gespannt, ob das auch so funktioniert, wie ich mir das so vorstelle.

Neues persönliches Projekt zwischen Kundenprojekten, Content Produktion & mehr!

Ein neues Projekt anzufangen ist immer toll. Ich brenne immer sehr, wenn ich für meine Kunden etwas umsetze. Mir macht meine Arbeit zu 99% richtig viel Spaß. Mein Motivator ist dabei für den Kunden das Meiste herauszuholen und ich schaue immer, dass ich besser werde. Wenn ich mal Freizeit habe, nutze ich sie zur Weiterbildung und, um die Methoden, die ich anwende zu verbessern. Soweit so gut. Die nächsten 4 Monate werde ich wohl das bisschen Freizeit, was noch so übrig ist, für den neuen Blog nutzen müssen. Bei einer teilweise 60-Stunden-Woche ist das gar nicht so einfach. Ich kenne das Problem eigentlich ganz gut, wenn man einfach keine Energie mehr für das, was einem eigentlich mehr Energie gibt: die eigenen Projekte. Also habe ich mich auf die Suche nach einer Lösung begeben.

Auf der Suche nach dem Motivator für einen neuen Blog

Leider habe ich in den letzten Jahren die Erfahrung gemacht, dass das mit dem “wir machen was gemeinsam” oftmals im Sand verläuft. In dem Moment , wo Menschen unterschiedliche Prioritäten setzen für ein Projekt, kann man das ganze eigentlich wieder vergraben. Zumindest war das meine Feststellung. Selten ist jemand in der Gruppe drinnen die den Drive hat allen anderen langfristig in den Arsch zu treten. Und wenn so jemand dabei ist, verfließt das, wenn ihre Energie zu Ende ist. Und obwohl ich auch mal diese Rolle gespielt habe: Ich mag sie nicht. Hat man ein gemeinsames Ziel, sollte es für jeden die gleiche Priorität haben. Wenn nicht, dann muss man das in meinen Augen entweder beenden oder – wenn man die Ressourcen hat – einfach selbst machen. Vielleicht bin ich da etwas streng, aber ich bin einfach in der Zwischenzeit recht ungeduldig geworden. Aus diesem Grund war bei der Überlegung des Motivators für mein Projekt Blog, schnell das Thema “Blogpartnerin” für mich erledigt. Der einzige Grund, das zu machen, wäre, wenn jemand genau die gleichen Interesse hätte wie ich – und die habe ich bisher noch nicht gefunden.

Nach weiteren Überlegungen bin ich zum Punkt gekommen, dass ich das doch anders angehe. Ich habe mich für euch entschieden – als meine Motivatoren.

Blog Bootcamp! Erstelle in <3 Monaten mit mir deinen Blog

Man findet ja immer eine Lösung 🙂 Nachdem mich viele von euch immer nach Tipps fragen rund um euren Blog und ich immer wieder auf tolle Topics komme, bzw. auch mal Fragen bekomme, die ich mir selbst nicht stelle, dachte ich mir: Warum share ich nicht einfach mit euch meinen Weg zum Blog? Es gibt doch sicher einige unter euch, die gerne einen Blog starten würden? Die sich auch das Ziel 1. Juni gerne setzen würden? Die mit mir Schritt für Schritt den Blog erstellen wollen, den sie sich immer erträumt haben?

Na dann! Auf geht’s!

Schritt für Schritt zu deinem Blog – Wie läuft das ab?

Du hast jetzt die Möglichkeit dich bis zum 12. Februar 2018 zu meinem 1-2 wöchentlichen Step-by-Step zur Blog Bootcamp E-Mail Reihe anzumelden und parallel zu mir deinen Blog zu erstellen. Du bekommst persönliche E-Mails von mir mit Infos, was ich gerade gemacht habe, wie ich es mache, was du beachten solltest und wie du typische Fehler vermeidest.

Es wird noch weitere Formate geben, die du dir ansehen kannst, ich möchte dir da nicht zu viel verraten und auch das eine oder andere Goodie, das ich für euch organisiere.

Lust bekommen?

Dann melde dich an. Die Teilnahme ist kostenlos aber streng limitiert. Maximal 50 Leute dürfen sich anmelden, damit es auch noch persönlich bleibt und wir uns auch austauschen können. Unter allen Anmeldungen werden diese Plätze verlost!

BLOG BOOTCAMP

Ich bin wahnsinnig gespannt auf diese Reise und hoffe, dass wir uns alle gegenseitig unterstützen. Es wäre toll, wenn am 1. Juni viele neue Blogs entstanden sind!

Total
21
Shares

5 comments

  1. hey! Super Beitrag und ich bin total interessiert! Mein Blog ist erst seit einer Woche online und ich wäre total an deinem BootCamp interessiert. Ich bin momentan noch in den USA- geht das trotzdem? Wenn du Lust hast, kannst du ja auch mal bei mir vorbei schauen. Mein Blog dreht sich über Themen wie Feminismus, Girbloss und im Allgemeinen „Empowering Women“! Liebe Grüße!

    1. Liebe Lea,

      Freue mich riesig!
      Geht natürlich auch wenn du in den USA bist. Muss in deinen Blog asap reinschauen – habe ich mir schon abgespeichert! 🙂

      Freue mich!

      Alles Liebe,
      Viktoria

  2. Liebe Viktoria,

    ein tolles Projekt hast du dir da ausgedacht! Ich finde, es kann nie genug Blogs geben, wenn sie richtig gut gemacht sind. 🙂

    Was machst du aber mit Weibi.at – bleibt dieser Blog erhalten?

    Liebe Grüße, Sylvia

    1. Liebe Sylvia,

      Danke 😊 Das freut mich sehr! Weibi bleibt natürlich. Wird weiblicher, mehr Business Topics, mehr Gedanken rund um Selbständigkeit & persönliches Wachstum.Den einen oder anderen „Aufschrei“ wenn ich mal keinen Platz im Neuen habe (Fakers & Co), wird es wohl hier auch noch geben 🙂
      Alles Liebe,
      Viktoria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*