Gute Laune Tipps

Schlechte Laune? Really? Warum eigentlich? Manchmal ist es schwer sich aus der schlechten Laune zu retten. Ja, retten – denn schlechte Laune verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Kaum hat es einen erwischt, wird man es kaum mehr los. Es gibt aber immer Gründe guter Laune zu sein. Und vor allem ist deine Laune eine Entscheidung – also warum nicht entscheiden guter Laune zu sein?

Meine persönlichen Gedanken wie ich mich von schlechten Gedanken und negativen Momenten rette, findest Du jetzt hier. Was machst Du um Dich in eine gute Laune zu bringen?

Das Leben ist zu kurz

Das Leben kann jetzt vorbei sein. Ganz schnell. Wer schon knapp davor war, weiß wovon ich schreibe. Es kann einfach schnell vorbei sein und jeder Moment den man in schlechter Laune verbringt ist einfach vergeudet. Klar kann man nicht immer ein Sonnenschein sein, aber man kann in einem positivem Flow bleiben.

Es ist alles besser als man denkt

Auch wenn man manchmal vor lauter „Probleme“ den Wald nicht sieht: Meistens sind die Situationen halb so schlimm. Alles hat seine positiven und negativen Seiten, das Leben hat einen Sinn und was auch immer im Leben passiert hat auch seine Berechtigung. So schwere Schicksalsschläge man oft mittragen muss, man kann auch aus schweren Zeiten etwas positives mitnehmen. Mag im ersten Moment nicht den Anschein haben, aber danach ist man bekannterweise klüger.

Dein Inneres darf auch mal Drama.Queen spielen – let her!

Manchmal hilft es einfach es zuzulassen. Hat man einen furchtbaren Schlechtelaune-Tag und ist dabei sich in ein Drama zu reden, dann kann man auch eine beobachtende Sicht annehmen. Einfach mal zulassen und schauen was passiert. Sich selbst beobachten und mit einem leichten Augenzwinkern den Wahnsinn miterleben. Meistens geht das dann ganz schnell vorbei. So wie alles was man einfach mal akzeptiert : es wird auch dann nicht mehr so schlimm.

Das Leben ist ein Abenteuer ohne Anleitung

In meinen Augen muss man sich darauf einlassen, dass zu unserem Leben kein Handbuch mitgegeben wurde. Wir machen Fehler – manchmal machen wir den gleichen öfter, manchmal machen andere Fehler und manchmal ist einfach alles etwas verzwickt und blöd. Aber am Ende ist alles gut, denn sonst ist es nicht das Ende, richtig?

Deine Laune ist deine Entscheidung

Auch wenn es sprachlich den Anschein hat dass man „schlechter Laune ist“ im Grunde hat man sich dazu entschieden „schlechter Laune zu sein“. Wer sich wegen einem Fleck im Kleid den Abend vermiesen lässt (und den aller anderen auch) der hat sich dafür entschlossen sein Leben von einem Fleck dominieren zu lassen. Eigentlich verrückt, aber wir machen das alle ganz gerne: Mal die Macht über unser Gedanken einem Geschehnisse oder einem anderen Menschen übergeben – aber das passiert nicht einfach so – das entscheiden wir. Auch wenn die Entscheidung vielleicht sogar in der  Kindheit passiert ist ( aus welchen Gründen auch immer), dass man z.B. schlechter Laune ist wenn was nicht so ist wie man es will oder einfach raunzt weil man zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hat – diese Entscheidung kann man verändern 😉

Wie geht ihr mit euren Launen so um?

Total
5
Shares

2 comments

  1. Hallo Viktoria. Das passt ja grad bei mir. Kein Grund zur schlechten Laune…trotzdem nicht so gut drauf wie ich es gewohnt bin, viele Lebensumstellungen machen mir zu schaffen. Jetzt gehe ich mal einen spazieren bei dem schönen Wetter, das tut auch immer gut! Lg. Gabi

  2. Hallo liebe Viki,
    du hast recht, schlechte oder traurige Gedanken möglichst schnell wieder in gute Gedanken verwandeln;
    wenn mich nahe stehende Menschen oder schwierige Situationen belasten, zuerst hinhören und sich eine gute Lösung für alle Betroffenen überlegen; dem oder den Menschen -wenn nötig- beraten und helfen, wenn er es zulässt und schnell versuchen, die negativen Gedanken zu verlassen; diese können zu Worten werden,diese wiederum zu Taten usw. ; übrigens mein Hündin ist eine wunderbare Mediatorin und eine wunderbare positive Gedanken- Einflüsterin
    Danke für deine Geduld bei meinem Bloggen Lernen!
    deine Schülerin Ilse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*